Kuriose Indexwechsel, Kerninvest Apple und was Sie und ich wissen

Freitag, 11.09.20 15:45
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser, 

es hat schon seinen Grund, weshalb wir für eine transparente, regelbasierte, defensive Anlagestrategie stehen und unsere BCDIs als „intelligente Indexalternativen“ bezeichnen. Denn die jüngsten Umstellungen im Dax und Dow Jones waren ein wenig absurd, was ganz einfach unpassenden Indexrichtlinien geschuldet ist. Konkret:

Wirecard wurde erst zwei Monate nach dem Insolvenzantrag (!) aus dem Dax herausgenommen und dann ausgerechnet durch den Heißluftballon Delivery Hero ersetzt. Denn der Berliner Essenslieferant schreibt seit der Gründung im Jahr 2011 rote Zahlen, hat kein Geschäft in Deutschland und notiert seit gerade einmal drei Jahren an der Börse. Damit eignet sich Delivery Hero zwar wunderbar für Trendfolge-Tradings (aktuell bis zu 85% in zwei boerse.de-Signale-Musterdepots), aber noch lange nicht als Investment (Champions benötigen eine erfolgreiche Zehn-Jahres-Historie) und schon gar nicht als Aushängeschild der deutschen Wirtschaft. Ähnlich kurios:

Der 4:1-Aktiensplit von Apple hat den altehrwürdigen Dow Jones gehörig durcheinandergewirbelt. Denn da die Aktiengewichtungen in diesem Index ungewöhnlicherweise von der Höhe der Aktienkurse bestimmt werden, hat die Viertelung des Aktienkurses nun auch den Indexanteil von Apple mit einem Federstrich von zwölf auf drei Prozent geviertelt! Weil damit der Technologiesektor im Dow zu stark an Bedeutung verloren hätte, und unsere Champions-Giganten Amazon und Alphabet aufgrund der hohen Kurse von 3300 bzw. 1600 Dollar nicht infrage kommen, wurde Salesforce neu aufgenommen. Dessen Aktien notieren im Bereich von 255 Dollar, womit Salesforce ein etwas höheres Dow-Gewicht als Microsoft (214 Dollar) hat, obwohl unser Champion die acht Mal höhere Marktkapitalisierung aufweist ...

Während das (unbekannte) Dow-Jones-Indexkomitee also Purzelbäume schlagen musste, hatte der Apple-Split keine Auswirkungen auf den S&P 500 und natürlich auch nicht auf unseren BCDI USA, der keine Apple-Aktien enthält und die großen US-Indizes dennoch deutlich hinter sich lässt. Denn in den zehn Monaten seit der Normierung auf 1000 Punkte am 30.10.2019 hat unser Champions-Index nun 21,4,% gewonnen, der S&P 500 aber nur 12,5% und der Dow Jones sogar lediglich 3,5%.

Auch für die boerse.de-Fonds war die Apple-Umstellung ein Non-Event. Statt vorher 12.886 Stück zum Kurs von 420 Euro, halten die Fonds nun 51.544 Apple-Aktien, die zum Umstellungstermin (24. August) für 107 Euro gehandelt wurden. Das Investitionsvolumen von rund 5,5 Millionen Euro ist natürlich unverändert geblieben. Für Sie als Apple-Aktionär hat sich ebenfalls nichts verändert, wobei der Super-Champion ein Kerninvestment bleibt.

Wir haben Apple im boerse.de-Aktienbrief schon für 39 Basis-Depots zum Kauf gestellt (nur Novo-Nordisk mit 41 und Nestlé mit 43 Empfehlungen etwas häufiger), woraus im Mittel 961% Kursgewinn wurden. Die jüngste Empfehlung erfolgte im April (+87%), die allererste im Jahr 2006, und seitdem hat der Kurs unglaubliche 4881% gewonnen. Warren Buffett, der am 30. August 90. Geburtstag feiern durfte, ist erst seit dem Jahr 2016 in Apple investiert, die dafür jetzt schon ein Viertel seine Aktiendepots ausmacht. Buffett kann sich das erlauben, während Sie und ich wissen, dass der nächste Apple-Split zwar nur eine Frage der Zeit sein wird, wir aber dennoch diszipliniert diversifizieren.

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller

PS: Unser boerse.de-Aktienfonds hat im August 3,2% gewonnen, der boerse.de-Weltfonds sogar +6,1%, und auch die BOTSI gesteuerten Musterdepots entwickelten sich herausragend. Hauptgewinner: Signale Welt +21,8%, Signale USA +26,0%, Kurzfrist-Trader +34,6%!
Thomas Müller ist seit 1987 Verleger, Gründer und Vorstand der TM BÖRSENVERLAG AG, sowie Gründer und Vorstand der boerse.de Finanzportal AG. Börsenwissen,...
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr