Marktübersicht

Dax
12.582,50
-0,08%
MDax
25.612,00
-0,18%
BCDI
140,28
0,69%
Dow Jones
22.255,30
-0,42%
TecDax
2.406,50
0,09%
Bund-Future
161,90
0,47%
EUR-USD
1,18
-0,84%
Rohöl (WTI)
51,67
2,01%
Gold
1.308,87
0,89%

Kolumne16:29 18.05.16

Börsenexperte und Autor Gerhard Mahler

Manchmal Druck im Kessel

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

an den Börsen geht es nach Pfingsten wieder richtig zur Sache, nachdem vor den Feiertagen angesichts der Pause die Umsätze ziemlich niedrig waren. An der Wall Street wurde bereits am Montag gehandelt. Allerdings hielt sich das Interesse in Grenzen. Jedenfalls stehen in den nächsten Tagen wichtige wirtschaftlichen Indikatoren auf dem Programm, die zur Orientierung beitragen und eventuell sogar Richtung weisende Bewegung erzeugen werden. Zuletzt haben widersprüchliche Daten die uneinheitliche Tendenz begünstigt. Beispiel: In New York rutschten Mitte voriger Woche etliche Kaufhaus-Aktien prozentual teils zweistellig ab. Normalerweise ist dies ein Hinweis auf schwindende Konsumlust. Am Freitag aber gab es für die Einzelhandelsumsätze und das Verbrauchervertrauen sehr ordentliche Kennziffern. Die US-Konjunktur lebt zu fast 70% vom riesigen Segment der Dienstleistungen/Konsum. Der zweite große Bereich gewerbliche Aktivitäten schwächelt überall schon einige Zeit ein wenig.

Gemischte Vorgaben – Rohöl teurer

Auf die einschlägigen Indikatoren reagieren die Börsen besonders empfindlich. Und für die amerikanische Notenbank sind sie ein wichtiger Bestandteil hinsichtlich Beschlüssen zur Geldpolitik. Was gilt es sonst zu beachten: In Deutschland verlief die Berichtssaison besser als erwartet und neigt sich, wie in den USA bereits vor Pfingsten, nun dem Ende zu. Von dieser Seite also keine positiven oder negativen Einflüsse. Eher auf dem Rückzug sind die Kurse der spekulativ überhitzen Rohstoff-Aktien, mit der Chance auf einen erneuten Anstieg. Die Korrelation zwischen Aktientendenz und Ölpreis ist noch immer deutlich enger als im langfristigen Verhältnis. Eine ganz neue Studie spricht vom „Ende des Überangebots“. Ein Thema sind die Unstimmigkeiten in Europa, inklusive dem möglichen EU-Austritt Großbritanniens. Bei den britischen Buchmachern stehen die Wetten übrigens relativ klar für einen Verbleib, also kein „Brexit“.

Klima teils ungünstig

Das andauernde und offenbar zunehmende Unbehagen über die Künste der Politik auf dem Alten Kontinent schadet nicht nur dem gesellschaftlichen sondern auch dem wirtschaftlichen Klima. Der Euro zum Dollar jedenfalls ist bei nervösem Handel an den Devisenmärkten wieder auf dem Weg abwärts. Die vielfach angesagte statistische Aktienschwäche, wie sie die „Mai-Regel“ eigentlich vorgibt, stellt sich bislang nicht richtig ein. Doch haben wir aus technischer Sicht eine bemerkenswerte Woche hinter uns: Die US-Börsen mit ruckartigen Abwärtsschlenkern und im Gefolge davon Achterbahnkurse an den an sich gar nicht so schlecht aufgelegten Eurozonen-Aktienbarometern. An der Wall Street erwarten wir diese Woche eine „kleine Entscheidung“, wohin die Reise kurzfristig geht. Die Aktientendenz in Europa wird wie üblich davon abhängen.

Viel Erfolg mit Ihren Investments
Ihr

Gerhard Mahler
Chefredakteur
Kurzfrist-Trader


P.S.: Kennen Sie schon meinen Kurzfrist-Trader? In diesem Trading-Service unterstütze ich Sie mit konkreten Empfehlungen für schnelle Börsengewinne von bis zu 100% Profit in 24 Stunden. So konnte seit 2007 ein Gewinn von 2120% bei einer Trefferquote von 73% erzielt werden. Wenn auch Sie mit gezielten schnellen Tradings Woche für Woche ein schönes Zweiteinkommen realisieren wollen, können Sie hier 14 Tage völlig kostenlos mittraden!

Mahler 's Kurzfrist-Trading-Bilanz

 TrefferquotePerformance
Seit 2007 74% 2073%

Video Interview

Gerhard Mahler im Interview


Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Neue Holding-Struktur bis 2019 geplant!
  • Positive Analysten-Kommentare beflügeln!
  • Ist die Aktie jetzt wieder günstig?

Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.