Mit dem Kurzfrist-Trader (KFT) auf der richtigen Seite

Montag, 31.07.17 12:17
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

zwischen Mai und Juli ist der Kurzfrist-Trader (KFT) mit seinen Trades klar im Plus. In der wechselhaften Tendenz hat es sich bezahlt gemacht, zügig zu handeln und im Zweifelsfall die Gewinne schnell mitzunehmen. Während der Baisse-Attacke in der zweiten Julihälfte, wovon besonders die Eurozonen-Aktienbarometer betroffen sind, ist der KFT ohne Verluste davongekommen. So sind auch die Haltezeiten der Transaktionen entsprechend kurz gewesen – zwischen einem Tag und zehn Tagen. Und die Trefferquote zeigt seit Monaten aufwärts. 

Wir traden vor allem mit einfachen Calls (Long-Zertifikate) und Puts (Short-Zertifikate) auf bekannte und gut handelbare Aktienindizes und Standardaktien (Deutschland, Europa, USA), Rohstoffe (Gold, Rohöl) sowie Währungen (Euro/Dollar). Somit bleibt unser Anlage-Spektrum übersichtlich und gleichwohl voller Chancen. 

Dem Kurzfrist-Trader gelingt es, für seine Abonnenten gerade auch in schwierigen Zeiten kontinuierlich Gewinne zu erzielen. Mein Motto als KFT-Chefredakteur lautet: Gewinne realisieren, flexibel bleiben, Verluste mittels Risiko-Management eingrenzen, oder besser noch vermeiden. 

Wir handeln auf beiden Seiten, also à la hausse bei steigenden Kursen und à la baisse bei fallenden Notierungen. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass die Hausse-Positionen etwa 60% ausmachen und die Baisse-Positionen demnach 40%. 

Für unsere Empfehlungen werten wir täglich die Nachrichtenlage aus und sehen bestimmte Entwicklungen an, zum Beispiel wie die diversen Indikatoren stehen oder was die Berichte der Unternehmen und die Konjunktur bringen. Ebenso wichtig sind für uns die markt- und charttechnischen Aspekte, also ob die Märkte überkauft oder überverkauft sind, ob Trends intakt sind oder sich gerade ein Trendwechsel anbahnt.



DAX und Eurozonen-Aktienindizes mit Erholungspotenzial
 



Zudem beobachten wir die gleitenden Durchschnitte (20-/38-/90-/200-Tage Linie) und selbstverständlich die zahlreichen Chart-Muster, die für sich allein schon eine gewisse Aussagekraft haben. Sie erfahren, wie die Europa-Börsen im Verhältnis zur Wall Street abschneiden. Und wie die Chancen der einzelnen Aktienindizes, Branchen und bedeutender Standardwerte sowie beim Gold, Rohöl und dem Euro zum Dollar sind. 

Nicht zu unterschätzen ist das politische und stimmungsmäßige (Börsen-)Umfeld, von dem entscheidende positive wie negative Impulse ausgehen. Das heißt: In unsere Tendenzprognose fließt die gesamte Datenlage inklusive der Beurteilung der diversen Krisenherde ein. 

Mit dem KFT schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen geben wir Ihnen konkrete Empfehlungen mit vollständigen Kauf- und Verkauforders. Und zum anderen bietet unsere wöchentliche Tendenzprognose wertvolle Hinweise hinsichtlich der Entwicklung an den Märkten. Das heißt: Auch für Selbstentscheider ist der KFT eine gute Orientierungshilfe im täglichen Börsengeschäft. Die großen Themen sind gegenwärtig der Anstieg des Euro zum Dollar, die Statements der Notenbanken, die irregulären Auto-Abgase und die Berichtssaison, von der es wie angenommen bisher etwas mehr Licht als Schatten zu vermelden gibt.

Der KFT folgt einem einfachen Konzept: Als unsere Kunden sollen Sie in jeder Börsenphase Geld verdienen, egal ob die Kurse steigen oder fallen oder sich ein Zickzackmuster einstellt. In Seitwärtsmärkten ist das Ausnutzen der Schwankungen sogar die einzige Möglichkeit, um Gewinne zu machen.

Sicher kann es auch in intakten Aufwärtstrends wie wir sie jetzt im neunten Hausse-Jahr haben, zwischendurch zu Korrekturen kommen. Das Risiko abwärts halten wir im Hinblick auf den positiven fundamental wirtschaftlichen und charttechnischen Hintergrund indessen für überschaubar. 

Die Chancen, ansehnliche Gewinne einzufahren sind beachtlich und die Zeiten dafür günstig. Überzeugen Sie sich selbst von der Qualität dieses Börsenbriefes. Hiermit lade ich Sie zu einem kostenlosen Test des Kurzfrist-Traders ein. 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit Ihren Investments 

Gerhard Mahler
Chefredakteur
Kurzfrist-Trader
Gerhard Mahler ist Chefredakteur des Kurzfrist-Traders. In diesem Trading-Dienst gibt der Börsen-Profi konkrete kurzfristige Derivate-Empfehlungen, so dass Leser immer wieder schnelle Gewinne...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr