Nvidia, Broadcom & Co. … Gehören diese Aktien wirklich in einen Mischfonds?

Montag, 08.07.24 09:26
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

als ich mir gestern die Monatsendstände der boerse.de-Fonds angesehen habe, ist mir erst richtig bewusst geworden, dass das halbe Jahr schon wieder rum ist! Die Zeit vergeht momentan – zumindest für mich – viel zu schnell. Wenn ich das halbe Jahr Revue passieren lasse, dann gibt es aber keinen Grund, traurig zurückzublicken – ganz im Gegenteil!

Besonders viel Freude hat mir dabei unser boerse.de-Weltfonds bereitet, dessen thesaurierende Tranche [WKN: A2JNZK] per 01. Juli 2024 eine sensationelle Year-to-Date-Performance nach allen Kosten von 20,7% aufweist (die monatlich 0,25% ausschüttende Tranche [WKN: A2PZMU] erzielte trotz der laufenden Ausschüttungen eine Halbjahresrendite von 19,1%). Für einen Mischfonds sind das außergewöhnlich hohe Renditen, insbesondere wenn man diese den Performance-Zahlen vergleichbarer Peergroup-Fonds gegenüberstellt. Da drängt sich natürlich zwangsläufig die Frage auf, worauf denn diese außergewöhnliche Performance zurückzuführen ist. Grund genug, einen Blick hinter die Kulissen bzw. genauer gesagt, auf die konkrete Funktionsweise der Anlagestrategie des boerse.de-Weltfonds zu werfen.

Nur Champions-Aktien, also Qualitätswerte, kommen als Anlage infrage …



Wie Sie sicherlich wissen, besteht das Anlageuniversum des boerse.de-Weltfonds ausschließlich aus Champions-Aktien, die seit dem Jahr 2002 mithilfe von objektiv nachvollziehbaren Rendite- und Risikokennzahlen rein regelbasiert selektiert werden. Der Champions-Pool umfasst zu jedem Zeitpunkt exakt 100 Werte aus den unterschiedlichsten Branchen und Ländern, wobei jeweils zu Quartalsende eine Überprüfung des Champions-Status stattfindet. Wie Sie in unserem kostenlos verfügbaren White Paper „Langfristig erfolgreich mit Champions-Aktien: Quality-Investing seit 2002“ nachlesen können, handelt es sich hierbei unserer Ansicht nach um den ältesten Ansatz, wissenschaftlich fundiert und rein regelgebunden Quality-Aktien zu selektieren.

Die akademische Forschung hat das Thema Quality-Investing vergleichsweise spät für sich als Betätigungsfeld entdeckt. Einige jüngere Studien haben jedoch eindrucksvoll gezeigt, dass sich Qualitätsaktien insbesondere in Krisenphasen als überlegen erweisen (siehe z.B. Asness, Frazzini und Pedersen: Quality minus Junk, veröffentlicht 2019 im Review of Accounting Studies). Gemäß dieser Forschungsergebnisse profitieren Qualitätsaktien deutlich von einem „Flight-to-Quality“-Effekt in Marktphasen, die durch deutliche Kursrückgänge geprägt sind.

Die zwei Teilportfolios des boerse.de-Weltfonds



Der boerse.de-Weltfonds besteht aus zwei Teilportfolios, die ausschließlich in Champions-Aktien investieren und jeweils zu Jahresbeginn wieder auf 50:50 rebalanced werden. Die beiden Teilportfolios zeichnen sich dadurch aus, dass sie vergleichsweise gering miteinander korreliert sind. Dies bedeutet, dass sich die beiden Teilportfolios nur überschaubar gleichgerichtet entwickeln, was einen positiven Risikoreduktionseffekt zur Folge hat [Anmerkung: Der leider im vergangenen Jahr verstorbene Finanz-Professor Harry M. Markowitz hat bereits in seinem 1952 erschienenen Artikel „Portfolio Selection“ gezeigt, wie sich ein solcher Risikoreduktionseffekt exakt mathematisch berechnen lässt, wofür er dann auch 1990 mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet wurde].

Erstes Teilportfolio: Das Basisinvestment-Portfolio



Das erste Teilportfolio, das sogenannte Basisinvestment-Portfolio, umfasst 13 Werte die sich aufgrund der langjährigen Erfahrung des „Champions-Erfinders“ Thomas Müller als besonders robuste Champions-Aktien im Zeitablauf herauskristallisiert haben. Dieses Basisinvestment-Portfolio wird durchgängig gehalten, also auch in Krisenphasen. Wenngleich sich dieses Teilportfolio als extrem stabil hinsichtlich seiner Zusammensetzung erweist, so kam es per 28. Juni 2024 doch zu einem Kandidatenwechsel. Konkret wurde der Champion Diageo durch den Champion Visa ersetzt.

Ein guter Teil der positiven Performance des boerse.de-Weltfonds im ersten Halbjahr 2024 lässt sich durch Aktien dieses Teilportfolios erklären. Konkret wären dies insbesondere Novo Nordisk (+45,3%), Alphabet (+34,7%), Amazon (+32,4%), Colgate-Palmolive (+25,6%) oder auch Microsoft (+24,5) [Anmerkung: Hierbei handelt es sich um die Halbjahresrenditen gemessen von Jahresanfang per 01. Juli 2024]. Zum Vergleich: Von den fünf Werten des Basisinvestment-Portfolios mit einer negativen Performance erwiesen sich Starbucks (-17,1%), McDonald’s (-12,4%) und Diageo (-11,4%) als die drei größten Underperformer.

Zweites Teilportfolio: Das Aufbauinvestment-Portfolio



Das zweite Teilportfolio, das sogenannte Aufbauinvestment-Portfolio, wird mithilfe des BOTSI-Advisors (BOTSI steht für Best of Trends System Investment) gesteuert. Hier wird in die bis zu 15 trendstärksten Champions-Werte investiert, sofern sich auch tatsächlich 15 solcher Aktien rein regelgebunden und wissenschaftlich fundiert, computer-gestützt identifizieren lassen. Werden weniger Titel mit einem deutlichen Aufwärtstrend im Champions-Universum gefunden, dann wird eben in weniger Aktien investiert und die verbleibende Liquidität temporär in Cash geparkt.

Im Extremfall – z.B. bei einem handfesten Crash am Aktienmarkt – kann der BOTSI-Algorithmus sogar soweit gehen, die Aktienquote auf null zu reduzieren und den gesamten Anlagebetrag dieses Teilportfolios solange im Geldmarkt zu investieren, bis sich eben wieder Champions-Werte mit einem deutlichen Aufwärtstrend finden lassen. Da das Basisinvestment-Teilportfolio stets zu 100% investiert ist und das Aufbauinvestment-Teilportfolio im Extremfall zwischen 0% und 100% variieren kann, bewegt sich die Aktienquote des boerse.de-Weltfonds zwischen 50% und 100%.

Diverse wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Trendfolge- bzw. Momentum-Ansätze (auf denen auch der BOTSI-Algorithmus basiert) unter Berücksichtigung der Absicherungskosten zu den günstigsten und effektivsten Anlagestrategien zur Verlustvermeidung bzw. -reduktion gehören (z.B. Harvey et al., The Best of Strategies for the Worst of Times: Can Portfolios Be Crisis Proofed?, erschienen 2019 im Journal of Portfolio Management). Und dies ist auch genau der Hauptgrund, warum der BOTSI-Algorithmus im boerse.de-Weltfonds zum Einsatz kommt. Der Algorithmus führt dazu, dass Werte mit einem nicht mehr intakten Aufwärtstrend ziemlich zügig aus dem Teilportfolio genommen bzw. durch einen anderen Champion ersetzt werden, um somit die Verluste zu begrenzen.

Der Algorithmus hat jedoch noch einen zweiten positiven Effekt. Genauso wie Verluste ziemlich effektiv begrenzt werden, erfolgt bei Aktien mit einem intakten Aufwärtstrend keine zu frühe Gewinnmitnahme. Gewinn-Trades werden erst dann realisiert, wenn der Aufwärtstrend nicht mehr intakt ist. Und genau diese wünschenswerte Eigenschaft hat ebenfalls zur positiven Wertentwicklung des boerse.de-Weltfonds im ersten Halbjahr beigetragen. Konkret: Am 28. April 2024 wurde beispielsweise die Aktie Nvidia bei einem Kurs von 25,08 Euro zum Kauf empfohlen, deren Wert bis zum 01. Juli 2024 auf 115,80 Euro angewachsen ist, was einer stolzen Rendite von 361,7% entspricht.

Aber auch die Rendite des Halbleiterunternehmens Broadcom kann sich sehen lassen. Dieser Titel wurde bereits am 31. Juli 2023 erworben und weist seitdem einen Wertzuwachs von 87,3% auf. Solch attraktive Renditen lassen sich nur dann erwirtschaften, wenn die Gewinneraktien eben nicht zu früh verkauft werden, wovor eine leistungsfähige Trendfolgestrategie schützen kann, wie diese Beispiele eindrucksvoll zeigen.

Und was macht die Konkurrenz?



Für eine valide Leistungsbeurteilung ist natürlich auch entscheidend, wie sich Konkurrenzfonds in diesem Marktumfeld entwickelt haben. Ohne konkrete Namen und Zahlen zu nennen, kann ich Ihnen versichern, dass sich der boerse.de-Weltfonds im ersten Halbjahr exzellent im Vergleich zu seiner Peergroup (die aus offensiv ausgerichteten Mischfonds besteht) geschlagen hat. Dies hat insbesondere zwei Gründe. Zum einen weisen die meisten Mischfonds vergleichsweise hohe Anleihequoten auf, was sich auch bei vielen offensiv ausgerichteten Fonds dieser Kategorie beobachten lässt. Und was sich aktuell mit festverzinslichen Wertpapieren für Renditen erwirtschaften lassen, brauche ich Ihnen sicherlich nicht erklären.

Zum anderen enthalten viele Mischfonds nur sehr defensiv ausgerichtete Aktien, zu denen beispielsweise Nvidia oder Broadcom eher nicht zählen. Dass sich Nvidia und Broadcom mit solch hohen Gewinnen im boerse.de-Weltfonds befinden, ist ausschließlich auf den positiven Zusatzeffekt von risikoreduzierenden Trendfolgestrategien zurückzuführen, Gewinne laufen zu lassen.

Wie Sie sehen, ist die tolle Performance im ersten Halbjahr nicht auf Zufallseffekte zurückzuführen, sondern das Resultat einer intelligent aufgesetzten aktiven Anlagestrategie. Vor diesem Hintergrund bin ich schon gespannt auf die Performance-Entwicklung des boerse.de-Weltfonds im zweiten Halbjahr, das hoffentlich nicht wieder wie gefühlt im Flug an mir vorbeirauscht.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit Ihren Investments, wobei Sie hoffentlich stets auch das Risiko im Auge behalten, wie dies beispielsweise die regelgebundene Anlagestrategie des boerse.de-Weltfonds gewährleisten soll. Ich hoffe, meine Ausführungen konnten Ihnen dies klar verdeutlichen.

Auf bald,

Ihr Hubert Dichtl

P.S.: Alle Kolumnen von Dr. Hubert Dichtl erhalten Sie ganz bequem im Newsletter boerse.de-Aktien-Ausblick, Deutschlands großem Börsen-Newsletter mit mehr als 150.000 Lesern. Hier kostenfrei anfordern…
Der Anlageroboter BOTSI® und die darauf basierende Investmentstrategie für den boerse.de-Weltfonds wurde von Dr. Hubert Dichtl und Thomas Müller entwickelt. Dr. Hubert Dichtl ist...


Alle Kolumnen von Hubert Dichtl erhalten Sie ganz bequem im Newsletter boerse.de-Aktien-Ausblick, Deutschlands großem Börsen-Newsletter mit mehr als 150.000 Lesern. Hier kostenfrei anfordern ...

boerse.de-Fonds

Wer sein Investment kaufen und liegen oder besser wachsen lassen möchte, ist in den boerse.de-Fonds gut aufgehoben. Denn schon mit einem geringen Kapitaleinsatz profitieren Anleger von einem bankenunabhängigen, professionellen Management, einer breiten Streuung und einem Investment in rechtlich geschütztes Sondervermögen. Dabei stehen die boerse.de-Fonds für eine transparente, regelbasierte und innovative Anlagepolitik, in der sich alles um die Anlagequalität der investierten Aktien dreht. Info ...