Optimismus an den Aktienmärkten

Montag, 06.11.17 09:59
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

bei den Fondsmanagern bleibt die Stimmung für die Aktienmärkte auf hohem Niveau optimistisch. Und die privaten Anleger scheinen ihre bisherige Zurückhaltung jetzt aufzugeben. Das gilt für die USA und neuerdings auch wieder besonders für Europa. Generell könnte es zu einem Wechsel kommen. Bisher profitierten die US-Börsen von der über Erwarten günstigen Berichtssaison. 

Nun aber sollten die zurückhängenden Eurozonen-Indizes die bislang die Hausse anführenden Wall-Street-Trendsetter als Favoriten ablösen. Dafür sprechen die weiterhin expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, in der Summe bessere Konzernergebnisse und die wieder günstigere Euro-Dollar-Parität. 

Von einer „Zinswende“ kann nicht die Rede sein, wie die EZB-Konferenz zeigt. Insbesondere der Dax legt kräftig zu, aber auch andere Eurozonen-Barometer verzeichnen plötzliche Gewinne. Auch anderswo klettern die Indizes auf neue Bestmarken. Womöglich entfalten die Rekorde hier wie dort eine gewisse Strahlkraft, die die bisher reservierten Anleger zu Käufen veranlasst und die Indizes noch ein Stück weit aufwärts schiebt. Diese Tendenzprognose hat der Kurzfrist-Trader (KFT) in seiner Hauptausgabe zutreffend gegeben. 

Und dazu: Gleichzeitig setzt die Diskussion um höhere US-Zinsen wieder ein. Der nächste Zinsschritt wird für den 13. Dezember erwartet. Das heißt: Neue Anreize für höhere US-Kurse sind im Laufe des November eher Mangelware. Die guten Nachrichten dürften in der ambitionierten Bewertung der US-Märkte eingepreist sein. So könnte es auf dem Hochniveau zu Gewinnmitnahmen kommen, selbst wenn die Aktienbarometer noch ein paar Punkte zulegen sollten. Jedenfalls sind aktuell die Eurozonen-Indizes mit dem Dax an der Spitze im Vorteil.

 

Insgesamt war der Oktober der dritte Monat mit Zugewinnen der Aktienindizes in Folge – ohne dass ein größerer Rücksetzer stattgefunden hätte. Insofern bleiben die starken Aufwärtstrend intakt, und sie wären selbst bei zwischendurch schwächeren Märkten vorerst nicht gefährdet. Soweit die gegenwärtige Lage. 

In jedem Kurzfrist-Trader (KFT) finden Sie die Beurteilung der aktuellen Konstellation. Ereignisse, die für Bewegung sorgen, gibt es genug. Denken Sie nur an die Aktionen der Notenbanken, die Berichtssaison mit neuen Zahlen der Konzerne, die vielen wirtschaftlichen Indikatoren sowie Konflikte und Krisenherde, die es im Sinne der Logik der Märkte gewinnbringend zu sortieren gilt.

Mehrmals im Monat erhalten Sie vom KFT konkrete Empfehlungen in Form gut handelbarer Zertifikate der großen Banken-Emittenten. Die Haltedauer unserer Trades auf europäische und amerikanische Börsenindizes, interessante deutsche, europäische sowie US-Standardaktien, Rohstoffe (Gold, Rohöl) und Währungen (Euro/Dollar) beträgt zwischen einem Tag und drei bis maximal vier Monaten. Der Großteil der Geschäfte wird während zirka drei Wochen erledigt. Selbst bei kleinen Einsätzen können Sie überdurchschnittlich profitieren. 

Für den Selbstentscheider bieten unsere Marktanalysen sowie eine ganze Reihe nützlicher Hinweise wertvolle Orientierung. Der KFT fasst das Geschehen an den Finanzmärkten und was sich daraus machen lässt in seiner chart-, markttechnisch und fundamental begründeten Analyse zusammen und leitet daraus konkrete Empfehlungen ab. Sie erfahren, wie die Europa-Börsen im Verhältnis zur Wall Street abschneiden. Mit unserer Tendenzprognose geben wir Ihnen regelmäßig begründete Ankerpunkte für die laufende Börsenwoche. Im Übrigen erhalten Sie jeden Handelstag vor Börsenbeginn einen Vorschlag für den Trade des Tages.

Das langfristige KFT-Trading-Ergebnis ergibt eine Gewinnsumme von über 2000%. Die Trefferquote liegt zurzeit bei 73,4%. Gerade im vierten Jahresquartal rechnet der KFT mit zahlreichen Chancen, das Trading-Ergebnis mit entsprechenden Empfehlungen markant aufzubessern. Diese Chancen sollten Sie nutzen! Überzeugen Sie sich selbst von der Qualität dieses Börsenbriefes. Hiermit lade ich Sie zu einem kostenlosen Test des Kurzfrist-Traders ein.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit Ihren Investments

Gerhard Mahler
Chefredakteur  
Kurzfrist-Trader

P.S.: Hier können Sie den Kurzfrist-Trader für zwei Wochen kostenlos testen...
Gerhard Mahler ist Chefredakteur des Kurzfrist-Traders. In diesem Trading-Dienst gibt der Börsen-Profi konkrete kurzfristige Derivate-Empfehlungen, so dass Leser immer wieder schnelle Gewinne...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr