Phantastische Anlegerzahlen!

Mittwoch, 30.08.06 09:23
Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,

Mitte 2005 haben wir Ihnen unsere „Börsenvision“ vorgestellt, nach der die Kurse bis März/April 2006 kräftig steigen sollten, um danach eine heftige Sommer-Korrektur einzuschlagen. Diese Konsolidierung sollte überaus bedeutend sein, weil wir im Anschluss den Start der nächsten Hausse-Phase avisiert hatten, in der sich Dax und Dow Jones bis 2009/2010 verdoppeln sollten. Wichtig war dabei auch die Prognose, dass die 2006er Tiefs bis Jahrzehntende nicht mehr unterschritten werden. Sie wissen:

Teil 1 dieser Kernprognose ist perfekt aufgegangen, wobei die Entwicklung vor allem in Deutschland geradezu spektakulär war. Denn der Dax hat von 4200 im April und 4800 im Oktober 2005 bis 6140 am 9. Mai haussiert, um von dort bis auf nur noch 5300 Punkte wegzubrechen. Wir hätten uns sogar noch niedrigere Dax-Noterierungen gewünscht, doch bei inzwischen 5800 spricht alles dafür, dass die Tiefstkurse hinter uns liegen. Demnach:

Ob nun auch Teil 2 unserer Kernprognose eintritt, werden wir alle erst in drei Jahren wissen. Es kommt im Wesentlichen darauf an, ob wir in den letzten Wochen und Monaten tatsächlich einen unteren „Scheitelpunkt“ herausgebildet haben, der nicht mehr nachhaltig und vor allem nicht mehr dauerhaft unterboten wird. (Die Ausnahme wäre ein durch nicht vorhersehbare Ereignisse ausgelöster Crash, der dann allerdings wie in 1987 binnen kurzer Zeit wieder ausgebügelt werden sollte). Wenn wir uns die aktuellen DAI-Zahlen anschauen, dann gewinnt unser extrem positives Langfrist-Szenario an Konturen. Denn:

Nach der Erhebung des Deutschen Aktieninstituts hat sich im ersten Halbjahr die unvorstellbare Zahl von 891.000 Anlegern und Anlegerinnen von der Börse verabschiedet! Dabei haben 391.000 Aktionäre und 628.000 Fondsbesitzer ihre Positionen glattgestellt, so dass heute nur noch 9,9 Millionen Deutsche an der Börse investiert sind. Niedrigere Anlegerquoten hatte es zuletzt in 1999 (bezogen auf Fonds) bzw. 1997 (Aktien) gegeben, womit das Börseninteresse ein 7- bzw. 9-Jahres-Tief erreicht hat!

Seit dem Rekord von 2001 haben sich damit 2,2 Millionen deutsche - beinahe jede/r fünfte - Anlegerinnen und Anleger vom Markt verabschiedet. Das Deutsche Aktieninstitut spricht von einem „alarmierenden Rückgang“ und die Financial Times titelte „Deutsche flüchten aus Aktien“. Dazu passt, dass nach einer aktuellen Studie des Bundesverbands deutscher Banken die privaten Haushalte in Deutschland rund 4,2 Billionen Euro auf der hohen Kante haben. Davon sind 1,9 Billionen in Zinsanlagen bzw. Bargeld, aber lediglich 283 Milliarden - das sind nur 6,7 Prozent des Gesamtvermögens - in Aktien investiert. Das zeigt:

Die Jahrhundertbaisse zwischen von 2000 bis 2003 sitzt den Anlegern noch immer in den Knochen. Wenn die Privatanleger aber nach wie vor keine Lust an der Börse haben, obwohl die Tiefstkurse nun schon 40 Monate hinter uns liegen und der Dax seitdem über 160% gewonnen hat, dann ist der laufenden Hausse noch ein Riesenpotential zuzubilligen. Denn die Masse der Anleger kauft und verkauft immer zum schlechtmöglichsten Zeitpunkt. Deshalb sind die neuesten Anlegerzahlen für uns geradezu phantastisch!

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller
Herausgeber
boerse.de-Aktienbrief

PS: Dies ist das Editorial aus dem boerse.de-Aktienbrief, dem Börsenbrief für die laut Performance-Analyse 100 erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt. Wenn auch Sie Ihr Kapital mit diesen Champions-Aktien im Schnitt alle vier Jahre verdoppeln wollen, lade ich Sie herzlich ein, die aktuelle Aktienbrief-Ausgabe hier kostenlos downzuloaden.
Thomas Müller ist seit 1987 Verleger, Gründer und Vorstand der TM BÖRSENVERLAG AG, sowie Gründer und Vorstand der boerse.de Finanzportal AG. Börsenwissen,...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr