Tesla: Kommt der E-Auto-Pionier nach Deutschland?

Mittwoch, 13.11.19 14:45
 
Tesla ist immer wieder für eine Überraschung gut: Der Elektroauto-Pionier kündigte gestern im Rahmen der “Goldenen Lenkrad”-Preisverleihung an, in der Nähe von Berlin die erste, europäische Fabrik errichten zu wollen. Tesla-Chef Elon Musk, der - ebenfalls überraschend - zur Verleihung der Auszeichnung von "Bild" und "Auto Bild" gekommen war, nannte zwar noch keine Details, twitterte aber nach der Veranstaltung: “Wir werden Batterien, Antriebsstränge und Fahrzeuge bauen, gestartet wird mit dem Model Y". Teslas geplante, vierte Gigafactory erfreut zwar Brandenburgs Politiker, da an dem neuen Standort rund 10.000 Arbeitsplätze entstehen sollen. Tesla-Kritiker betrachten Elon Musks Expansionspläne jedoch mit Skepsis…

Quartalsergebnis (auf den ersten Blick) positiv
Elon Musk setzt mit Tesla technologische Maßstäbe und verfolgt ambitionierte Wachstumsziele. Die große Frage lautet aber, ob sich Tesla tatsächlich langfristig als einer der weltweit führenden Elektroauto-Hersteller etablieren, oder lediglich als Wegbereiter der automobilen Elektrifizierung Geschichte schreiben wird. Der Tesla-Chef überraschte (und enttäuschte) in den vergangenen Jahren immer wieder mit hochfliegenden Prognosen bezüglich Produktions-Zahlen und Geschäftsergebnissen, die Tesla wiederholt verfehlte.

Doch der daraufhin etablierte, strikte Sparkurs scheint nun erste Früchte zu tragen: Nach jahrelangen roten Zahlen hat Tesla das dritte Quartal 2019 mit einem Gewinn abgeschlossen. Unterm Strich verdiente der E-Auto-Hersteller 143 Millionen Dollar und belehrte Analysten, die mit erneuten Verlusten gerechnet hatten, eines Besseren. Investoren reagierten begeistert, schickten die Tesla-Aktie Ende Oktober nachbörslich um bis zu 20 Prozent in die Höhe und negierten damit ein kleines, aber feines “Detail”: Der Umsatz fiel trotz eines Rekords von 97.000 ausgelieferten Autos um acht Prozent auf 6,3 Milliarden Dollar. Dass der Konzern trotzdem einen Gewinn verbuchte, war lediglich Elon Musks Sparprogramm zu danken.

Alles unter Kontrolle?
Ob dessen Kostenkontrolle angesichts der ambitionierten Wachstums- und Expansionsziele jedoch auch langfristig effektiv sein wird, bleibt abzuwarten. Teslas nächste Großprojekte wie der Aufbau von Fabriken in China und Berlin sowie die Serienfertigung des E-SUV Model Y dürften für den Autohersteller und seine Investoren zur nervenaufreibenden Großbaustelle werden. Die Tesla-Aktie war bereits im vergangenen Jahr höchst volatil unterwegs und verbuchte unterm Strich ein 12-Monats-Plus von gerade einmal 5,15 Prozent.
Spekulieren Sie deshalb nicht auf das Gelingen oder Misslingen von Elon Musks Plänen, sondern investieren Sie in die langfristig erfolgreichsten Aktien der Welt: die 100 boerse.de-Aktienbrief-Champions, die Sie in Ihrer aktuellen Aktienbrief-Gratisausgabe nachlesen können!

Ich wünsche Ihnen einen entspannten, erfolgreichen Börsentag,

Ihre Miss boerse.de







Miss boerse.de liest lieber Wirtschaftszeitungen als Illustrierte und kauft Amazon-Aktien statt neuer Schuhe. Unsere Autorin schreibt in ihrer Kolumne tagesaktuell über Ereignisse aus der...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr