Was sind ADRs?

Sonntag, 18.07.10 15:27

Hallo, Aktienbriefler, zunächst einmal Gratulation zu Ihrem wirklich tollen Börsenbrief. So was habe ich schon immer gesucht! Durch den Aktienbrief bin ich auf Teva Pharmaceutical gestoßen und wollte mir auch ein paar Aktien davon ins Depot legen. Eines hat mich aber stutzig gemacht. Bei der von Ihnen angegebenen WKN handelt es sich um ADRs. Könnten Sie mir bitte kurz erklären, was sich dahinter verbirgt?
Peter M., Viersen


Antwort:
ADR steht als Kürzel für sogenannte American Depositary Receipts. Das sind von einer US-Depotbank herausgegebene Hinterlegungsscheine, die als Ersatz für die deponierten Aktien an der Börse gehandelt werden. ADRs können einen Anteil, mehrere Aktien oder auch einen Bruchteil davon verbriefen. Für das betreffende Unternehmen hat diese Form der Börsennotierung den Vorteil, dass sich der Verwaltungsaufwand im Vergleich zum direkten Listing in den USA erheblich verringert. So entfällt bspw. die Pflicht zur Vorlage eines nach US-Recht erstellten Jahresabschlusses. Zudem muss sich das Unternehmen nicht selbst um englischsprachige Ausfertigungen von Geschäftsberichten und sonstigen Veröffentlichungen kümmern. Dies übernimmt die Hinterlegungsbank genauso wie die Ausschüttung von Dividenden in USDollar.

 

Dies ist ein aktueller Leserbrief aus dem boerse.de-Aktienbrief, jetzt zwei Ausgaben kostenlos testen.

© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr