Marktübersicht

Dax
12.624,00
0,25%
MDax
25.658,00
0,19%
BCDI
139,32
0,00%
Dow Jones
22.349,59
-0,04%
TecDax
2.404,25
0,59%
Bund-Future
161,14
0,08%
EUR-USD
1,19
0,04%
Rohöl (WTI)
50,65
-0,10%
Gold
1.297,35
0,48%

Kolumne10:20 27.01.14

Börsenexperte und Autor Prof. Dr. Max Otte

Wie sieht es denn mit Emerging Markets aus?

Sehr geehrte Privatanleger,

für mich ist es immer ein guter Indikator, bestimmte Märkte zu meiden, wenn ich vermehrt von Privatanlegern auf Seminaren darauf angesprochen wurde.

Bis vor wenigen Jahren wurde ich zum Beispiel viel nach Emerging Markets gefragt. Darauf habe ich geantwortet, dass die Emerging Markets oft gar nicht so billig seien. „Ja, aber da ist doch das Wachstum der Zukunft!“, war oft die Antwort. Auch hierzu gibt es Untersuchungen. Das Wachstum einer Volkswirtschaft hat relativ wenig mit der Rendite des Aktienmarktes zu tun, weil die Erwartungen sich meistens schon früher bilden.

Wenn also in einem bestimmten Markt ein hohes Wachstum erwartet wird, dann steigen die Aktienkurse schnell und die Aktieninvestoren, die später kommen - die dummen Ausländer – haben oftmals das Nachsehen. Genau diesen Effekt konnte man zum Beispiel in Angola sehen, wo die Preise für winzige Unternehmen in den letzten Jahren in astronomische Höhen schossen.

Bei chinesischen Aktien bin ich sowieso sehr skeptisch, weil das Rechtssystem in China wirklich nicht besonders belastbar ist.

Nun aber ist es um die Emerging Markets still geworden. Und wenn es still wird, fange ich an, mich für etwas zu interessieren.

Wir halten zum Beispiel Positionen in Vale (WKN: A0RN7M), einem großen brasilianischen Rohstoffkonzern oder Minas de Buenaventura (WKN: 900844) einem Goldförderer, dem größten börsennotierten Unternehmen in Peru. Auch die JD Group (WKN: 875557), einem Einzelhandels- und Konsumfinanzierungskonzern aus Südafrika, wird wieder interessant. Die Aktien all dieser Unternehmen sind massiv abgestürzt. Und sie haben alle legitime und valide Geschäftsmodelle.

An die JD Group können sich unsere langjährigen Mitglieder wahrscheinlich noch erinnern. Die Aktie haben wir seit sieben Jahren unter Beobachtung. Noch Anfang 2011 stand sie bei 6,60 €. Heute bei 1,95 €. Das könnte der Einstieg schon interessant werden.

Der Zug in Südeuropa fährt. Aber noch kommen weitere Züge im Bahnhof an: Rohstoffe, Öltitel, Emerging Markets. Die Reise scheint gesichert.

Auf gute Investments,
Ihr

Prof. Dr. Max Otte
maxotte.de 

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Neue Holding-Struktur bis 2019 geplant!
  • Positive Analysten-Kommentare beflügeln!
  • Ist die Aktie jetzt wieder günstig?

Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.