Inflationsgeschützte Anleihen

Die weltweit steigende Staatsverschuldung schürt Ängste, dass die Inflation in den nächsten Jahren deutlich anschwellen könnte. Die Zentralbanken haben enorme Geldmengen zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise zur Verfügung gestellt. Gelingt es aber nicht diese Liquidität auf ein Normalmaß zu reduzieren und die Staatsverschuldung auf eine angemessenes Niveau zurückzufahren, droht langfristig eine deutlich höhere Geldentwertung.

 

Experten empfehlen dann häufig den Kauf von Sachwerten wie Gold, Aktien und Immobilien. Doch keine dieser Anlageformen hat nur Vorteile:

  • Der Goldpreis fiel von 1980 bis 1999 fortlaufend.
  • Aktien können durch eine schwere Wirtschaftskrise drastisch an Wert einbüßen, und
  • der Preis von Immobilien stieg in den letzten zehn Jahren nur in ausgewählten Spitzenregionen wie beispielsweise München. In vielen anderen Gebieten und auf dem Land stagnierte der Immobilienmarkt oder war sogar rückläufig.

Als Schutz gegen eine steigende Inflation bieten sich daher inflationsgeschützte Anleihen an; deren Rendite ist an einen Inflationsindex gekoppelt.

 

Steigt die Inflation, erhöht sich die Rendite dieser Anleihen.

In den letzten Jahren wurden immer mehr solche Schuldverschreibungen herausgegeben. Die Verzinsung ist bei einer geringen Inflationsrate spärlich. Deutliche Vorteile ergeben sich nur, wenn die Geldentwertung spürbar zulegt.

 

In Frankreich sind solche inflationsgeschützten Anleihen weit verbreitet. In Deutschland sind sie noch weniger bekannt. Allerdings sollten Sie als Anleger das Ganze etwas kritischer betrachten. Experten meinen, dass die Inflationsmessung oft ungenau ist, denn sie geht von einem Warenkorb aus. Zwar wird dieser Warenkorb permanent aktualisiert; über die Zusammensetzung lässt sich jedoch trefflich streiten. So machen die Kosten für Wohnung, Heizung und Nebenkosten mehr als 30 Prozent in der Gewichtung aus. Kontrovers diskutiert wird auch die Zusammensetzung. So enthält der aktuelle Warenkorb die Dienstleistung »Essen auf Rädern« und veranschlagt in der Kategorie »Bildungswesen« nur eine Gewichtung von 0,7 Prozent, obwohl die Bedeutung der beruflichen Weiterbildung ständig zunimmt.

 

Eine exakte Inflationsmessung gibt es nicht. Daher sollten Sie als Anleger genau abwägen, ob inflationsgeschützte Anleihen wirklich die tatsächliche Geldentwertung ausgleichen können. Zumindest sind diese Anleihen eine interessante Beimischung, wenn Sie bereits Aktien, Immobilien oder Rohstoffe zum Schutz vor Inflation haben.

 

 

Beispiele für Renten-ETFs mit inflationsgeschützten Anleihen

 

Name  ISIN
Barclays Euro Gov. Inflation Linked DE000A0HG2S8
Barclays U.S. Gov. Inflation Linked DE000A0LGQF7
Euro Inflation Swap 5y LU0426245436
EuroMTS Inflation Linked FR0010174292
Global Inflation-Linked Bond DE000A0RFED7
iBoxx EUR Inflation-Linked Total Return LU0290358224
iBoxx Global inflation-Linked TR Hedged LU0290357929

 

 


Ihnen gefällt dieser Artikel? Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren Freunden!

Der Leitfaden für Ihr Vermögen

Absolut einzigartig!

So lautet das Feedback tausender Anleger zum „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Denn Börse kann jeder und Börse macht Spaß! Das zeigen die Autoren Thomas Müller und Jochen Appeltauer. Deshalb wurde der „Leitfaden für Ihr Vermögen“ bereits mehr als 130.000 mal versendet und ist das Standardwerk für (Neu-)Börsianer. Hier gratis per Post anfordern oder einfach digital lesen.

© 1994-2022 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr