Marktübersicht

Was ist ein Index?

Indizes spielten für die Geldanlage in ETFs eine große Rolle, da den meisten ETFs bis auf wenigen Ausnahmen ein Index zugrunde liegt.

 

Was ist ein Index?

 

Es handelt sich um ein Börsenbarometer, das anzeigt, ob sich ein Markt nach oben oder unten bewegt. Wahrscheinlich kennen Sie aus den Nachrichten den DAX; dieser Index fasst die 30 größten Aktiengesellschaften in Deutschland zusammen. Wenn Sie nun wissen wollen, wie sich der deutsche Aktienmarkt entwickelt, dann können Sie dies sofort am DAX ablesen.

Die Berechnung eines Index ist relativ komplex. Stellen Sie sich einen Index wie einen Korb aus einer Anzahl von Aktien vor. Dabei haben jedoch nicht alle Aktien das gleiche Gewicht. Denn es gibt kleinere oder größere Unternehmen. Um diesen Verhältnissen gerecht zu werden, gewichtet man die einzelnen Aktien, indem man ihren aktuellen Börsenwert – die so genannte Börsenkapitalisierung – heranzieht.

 

Manche Unternehmen im DAX sind richtige Schwergewichte wie beispielsweise die Deutsche Telekom. Andere sind etwas kleiner wie Bayer oder SAP. Natürlich handelt es sich bei all diesen Werten um die großen und bekannten Unternehmen Deutschlands.

 

Solche Aktien nennt man Standardwerte, Large Caps (aufgrund ihrer großen Börsenkapitalisierung) oder Blue Chips. Dieser Begriff stammt aus dem Spielcasino – blaue Jetons haben den höchsten Wert beim Roulette.

 

Generell kann man Aktien, was die Größe anbelangt, in mehrere Kategorien einteilen

  • Standardwerte (Large Caps)
  • Mittelgroße Aktiengesellschaften (Mid Caps)
  • Kleine Aktiengesellschaften (Small Caps)
  • Kleinste Aktiengesellschaften (Micro Caps)

Entsprechend dieser Einteilung gibt es Indizes.

Die Standardwerte sind im DAX zusammengefasst.

Die mittelgroßen Aktiengesellschaften werden vom MDAX repräsentiert, und die kleinen Aktiengesellschaft sind im SDAX enthalten.

 

 

Warum gibt es für Micro Caps bislang keinen eigenen Index?

 

Das liegt daran, dass institutionelle Investoren wie Banken, Versicherungen und Pensionsfonds nicht in solche Kleinstunternehmen investieren können. Der Handelsumsatz solcher Micro Caps ist so gering, dass bei Millionensummen an Geldern weder ein Ein- noch ein Ausstieg problemlos möglich ist. Auch tägliche Börsenumsätze sind nicht gewährleistet. Schon wenige tausend Euro können den Kurs einer solchen Aktie dramatisch steigen lassen, und ebenso schnell stürzt die Notierung in die Tiefe, wenn ein Verkaufsauftrag erteilt wird. Solche marktengen Werte sind für die meisten Anleger ungeeignet. Herkömmliche Investmentfonds investieren in der Regel nur bei Aktien, die einen Umsatz von 50 Millionen Euro problemlos verkraften können. Daher konzentrieren sich die Anleger auf Standardwerte und Mid Caps. Bei kleinen Aktiengesellschaften gibt es einige Investmentfonds und ETFs, die sich auf dieses Segment spezialisiert haben.  


Ihnen gefällt dieser Artikel? Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren Freunden!

Der Leitfaden für Ihr Vermögen

Absolut einzigartig!

So lautet das Feedback tausender Anleger zum „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Denn Börse kann jeder und Börse macht Spaß! Das zeigen die Autoren Thomas Müller und Jochen Appeltauer. Deshalb wurde der „Leitfaden für Ihr Vermögen“ bereits mehr als 130.000 mal versendet und ist das Standardwerk für (Neu-)Börsianer. Hier gratis per Post anfordern oder einfach digital lesen.

317
318
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr