Continental will Antriebssparte als Ganzes abspalten - Teilbörsengang vom Tisch

Dienstag, 22.10.19 13:33
Continental will Antriebssparte als Ganzes abspalten - Teilbörsengang vom Tisch
Bildquelle: iStock by Getty Images
HANNOVER (dpa-AFX) - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental will seine Antriebssparte als Ganzes abspalten und an der Börse notieren. Ein möglicher Teilbörsengang ist nach einem Beschluss des Vorstands nun keine Option mehr, wie der Dax-Konzern am Dienstag in Hannover mitteilte. Der Plan eines sogenannten "Spin-offs" mit Börsennotierung soll am 30. April 2020 der Hauptversammlung vorgelegt werden. Der Aufsichtsrat muss ebenfalls noch zustimmen. Seit längerem prüft der Konzern, wie er mit der Vitesco genannten Sparte verfahren will, zuletzt hatte Conti im September auf die kaum vorhersehbaren Bedingungen für einen Teilbörsengang im kommenden Jahr verwiesen. Bei einem reinen "Spin-off" werden die Aktien der Gesellschaft den Aktionären automatisch ins Depot gebucht./men/jha/



Quelle: dpa-AFX


Weitere Hintergründe und Termine zu geplanten und laufenden IPOs finden Sie hier.

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Erneut Vorwürfe der Financial Times?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Neuemissionen

Sämtliche Informationen über alle geplanten- und bereits vollzogenen Börsengänge (IPOs) auf einen Blick.
Zu den IPOs
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr