IPO: Sanofi will Wirkstoffspezialist Euroapi im ersten Halbjahr an Börse bringen

Freitag, 18.03.22 14:12
Monitoransicht mit Chart.
Bildquelle: pixabay
PARIS (dpa-AFX) - Der Pharmakonzern Sanofi hält trotz des aktuell unsicheren Marktumfelds an der geplanten Börsennotiz seiner Tochter Euroapi fest. Das auf pharmazeutische Wirkstoffe (API) spezialisierte Unternehmen soll noch im ersten Halbjahr abgespalten werden, wie die Franzosen am Freitag in Paris mitteilten. Sanofi arbeitet bereits seit längerem an dem Vorhaben. Unter der Neugründung Euroapi fasst der Konzern seine Vermarktungs- und Entwicklungskapazitäten für aktive pharmazeutische Wirkstoffe mit sechs europäischen Produktionsstandorten zusammen, unter anderem in Frankreich, Deutschland und Großbritannien.

Nach dem Tech-Crash:
Bei diesen Aktien lohnt sich der Einstieg jetzt!


58 Prozent des neuen Unternehmens sollen in Aktien an die bestehenden Sanofi-Aktionäre ausgegeben werden. Ein entsprechender Beschluss des Verwaltungsrats muss noch von der Hauptversammlung Anfang Mai abgesegnet werden, wie es weiter hieß. Wie bereits bekannt will Sanofi selbst nach der Abspaltung noch mit einer Beteiligung von 30 Prozent bei Euroapi im Boot bleiben. Zudem habe Frankreich den Einstieg als langfristiger Aktionär mit zwölf Prozent zugesagt, dafür legt der Staat den Angaben zufolge bis zu 150 Millionen Euro auf den Tisch./tav/ngu/mis



Quelle: dpa-AFX


GRATIS-Report:
Die besten Dividenden-Aktien Hier anfordern!


Neuemissionen

Sämtliche Informationen über alle geplanten- und bereits vollzogenen Börsengänge (IPOs) auf einen Blick.
Zu den IPOs
© 1994-2022 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr