Finanzminister beraten über Share Deals und Grundsteuer

Donnerstag, 23.05.19 05:50
Finanzminister beraten über Share Deals und Grundsteuer
Bildquelle: fotolia.com
BERLIN (dpa-AFX) - Die Finanzminister von Bund und Ländern kommen am Donnerstag (19.15 Uhr) zu ihrer Jahreskonferenz in Berlin zusammen. Bei dem zweitägigen Treffen im Schloss Köpenick soll es unter anderem um die Schließung von Steuerschlupflöchern bei Immobiliengeschäften gehen.

Diskutieren wollen die Finanzminister über einen Gesetzentwurf, mit dem Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) Unternehmen erschweren will, sich mit Hilfe legaler Konstruktionen Grunderwerbsteuer zu ersparen. Es handelt sich um sogenannte "Share Deals". Dabei werden statt Grundbesitz lediglich Anteile übertragen. Durch solche Modelle entgehen dem deutschen Staat pro Jahr geschätzt bis zu einer Milliarde Euro Steuereinnahmen.

Thema bei dem Treffen dürfte auch die geplante Reform der Grundsteuer sein. Sie kommt nicht voran, weil vor allem Bayern die Reformpläne von Scholz ablehnt.

Der Bundesfinanzminister will, dass bei der Berechnung der Grundsteuer in Zukunft vor allem der Wert des Bodens und die durchschnittliche Miete eine Rolle spielen. Die CSU in Bayern will hingegen ein Modell, bei dem sich die Steuerhöhe pauschal an der Fläche orientiert, und verlangt deshalb eine Öffnungsklausel für einzelne Bundesländer. Das Bundesverfassungsgericht hatte wegen alter Bemessungsgrundlagen eine Grundsteuerreform bis Ende 2019 verlangt./kr/DP/he



Quelle: dpa


Konjunktur-Meldungen

ROUNDUP 3: Mysterium am Golf - Wer steckt hinter Attacke auf Tanker?

(Guterres zu Untersuchung im 2. Abs. eingefügt)TEHERAN/TOKIO (dpa-AFX) - Nach den mutmaßlichen Attacken auf zwei Tanker im Golf von Oman herrscht weiter Rätselraten über die Urheberschaft - und ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 1099

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Aktie auf Allzeithoch-Niveau!
  • Gegessen und getrunken wird immer!
  • Jetzt kostenlose Analyse sichern!
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr