Klima-Allianz will schärferes Klimaschutzgesetz

Freitag, 22.02.19 12:22
Klima-Allianz will schärferes Klimaschutzgesetz
Bildquelle: fotolia.com
BERLIN (dpa-AFX) - Ein breites Bündnis aus Umwelt- und zivilgesellschaftlichen Organisationen hat den Entwurf eines Klimaschutzgesetzes von Bundesumweltministerin Svenja Schulze als nicht ausreichend kritisiert. Gemessen an der Klimakrise müsse das Gesetz deutlich ehrgeiziger ausfallen, sagte Christiane Averbeck von der Klima-Allianz Deutschland am Freitag. Zusätzlich brauche es ein Gesetzespaket noch vor der Sommerpause, das nicht nur den Kohleausstieg festzurre, sondern auch Maßnahmen zum CO2-Sparen in anderen Bereichen umfasse.

Die Klima-Allianz begrüßte die von der SPD-Politikerin Schulze geplante Verantwortung der anderen Fachminister, CO2-Einsparziele in ihren Bereichen zu schaffen und die Wege dahin festzulegen. "Ebenfalls positiv zu bewerten ist, dass die Wirksamkeit der Maßnahmen regelmäßig und unabhängig überprüft werden soll", sagte Averbeck. Dies seien wichtige Hebel, um die Ministerien in die Verantwortung zu nehmen.

Das Gesetz sollte nach Vorstellung der Klima-Allianz, die mehr als 120 Mitgliedsverbände hat, auch eine Vorbildfunktion des Bundes regeln - etwa bei seinen eigenen Gebäuden, aber auch für alle Anschaffungen, Investitionen und Anlagen öffentlicher Vermögen. Jeder künftige Gesetzentwurf solle auf Vereinbarkeit mit Klimaschutz geprüft werden./ted/DP/zb



Quelle: dpa


Konjunktur-Meldungen

DIHK zum Brexit-Kompromiss: 'Moment zum Durchpusten, mehr aber nicht'

BERLIN (dpa-AFX) - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) rät den Unternehmen hierzulande, sich weiter auf einen harten, ungeregelten EU-Austritt Großbritanniens einzustellen. "Die ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 1089

Im Fokus

Aktueller Chart
  • BaFin verhängt Leerverkaufsverbot!
  • Wie geht es weiter?
  • Ist die Aktie jetzt wieder ein Schnäppchen?
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr