Marktübersicht

Dax
12.950,50
0,09%
MDax
26.808,00
0,34%
BCDI
141,54
0,00%
Dow Jones
24.753,09
-0,24%
TecDax
2.833,25
0,37%
Bund-Future
161,17
0,64%
EUR-USD
1,17
0,54%
Rohöl (WTI)
67,68
-4,30%
Gold
1.298,37
-0,24%

Müller: SPD muss in wichtigen Punkten noch verhandeln

Sonntag, 21.01.18 17:36
Müller: SPD muss in wichtigen Punkten noch verhandeln
Bildquelle: iStock by Getty Images
BERLIN (dpa-AFX) - Die Sozialdemokraten müssen nach Ansicht von Berlins Regierungschef Michael Müller (SPD) in Koalitionsgesprächen mit der Union nun nachverhandeln. Nach einer breiten solidarischen Debatte habe sich der Parteitag für eine Aufnahme von Koalitionsverhandlungen ausgesprochen. "Klar ist aber auch: Wir müssen in wichtigen Punkten noch stark verhandeln", teilte Müller am Sonntag mit.

Gerade bei der sozialen Mietenpolitik und dem Familiennachzug müssten "noch klare Fortschritte erzielt werden", erklärte Müller, der auch Mitglied des SPD-Bundesvorstandes ist. "Es liegt nun auch an der Union zu zeigen, dass sie an einer guten Zusammenarbeit interessiert sind. Die SPD geht gestärkt in die Verhandlungen."

Der SPD-Parteitag hatte zuvor in Bonn mit knapper Mehrheit den Weg für Verhandlungen für eine neue große Koalition freigemacht./kil/DP/he



Quelle: dpa


News und Analysen

ROUNDUP 2: Populisten-Bündnis in Italien gescheitert - Lega für Neuwahl

(erweiterte Fassung)ROM (dpa-AFX) - Drei Monate nach der Wahl in Italien sind die europakritische Fünf-Sterne-Bewegung und die rechte Partei Lega mit ihrer geplanten Regierungsbildung überraschend ...weiterlesen

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Börsenrally: Amazon-Aktie über 1350 Euro!
  • Sky is the limit!?
  • Jeff Bezos um zwölf Milliarden Dollar reicher!
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr