Pressestimme: 'Münchner Merkur' zu Ostseepipeline

Dienstag, 15.01.19 05:35
Pressestimme: 'Münchner Merkur' zu Ostseepipeline
Bildquelle: fotolia.com
MÜNCHEN (dpa-AFX) - "Münchner Merkur" zu Ostseepipeline:

"Auf der nach oben offenen Skala der politischen Dummheit hat US-Botschafter Grenell mit seinen Sanktions-Drohungen gegen deutsche Konzerne alles bisher Dagewesene getoppt. Richtig: Deutschland ist keine amerikanische Kolonie. Es sollte sich aber auch nicht freiwillig zu einer russischen machen! Zur Wahrheit gehört eben auch: Mit der Ostseepipeline, die uns künftig unter Umgehung osteuropäischer Länder direkt mit russischem Gas versorgen soll, begibt sich die wichtigste Macht Europas in eine gefährliche energiepolitische Abhängigkeit von Moskau. Und es stößt seine Partner in Osteuropa vor den Kopf, die zu Recht fürchten, zur Zielscheibe russischen Drucks zu werden, wenn sie als Gas-Transitländer nicht mehr gebraucht werden. Auch das muss Berlin mitbedenken, wenn man eine europäische Führungsrolle spielen will."/zz/DP/he



Quelle: dpa


Konjunktur-Meldungen

USA: Verkäufe bestehender Häuser fallen erneut

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der US-Häusermarkt entwickelt sich weiterhin schwach. Im Januar gingen die Verkäufe bestehender Häuser zum dritten Mal in Folge zurück. Im Vergleich zum Vormonat sanken ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 1071

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Wirecard-Aktie bricht erneut ein!
  • Wie geht es weiter?
  • Ist die Aktie jetzt wieder ein Schnäppchen?
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr