Pressestimme: 'Volksstimme' zu Rückforderungen von Bahn-Kunden

Dienstag, 19.02.19 05:35
Pressestimme: 'Volksstimme' zu Rückforderungen von Bahn-Kunden
Bildquelle: iStock by Getty Images
MAGDEBURG (dpa-AFX) - "Volksstimme" zu Rückforderungen von Bahn-Kunden:

"Jeder vierte Fernzug der Deutschen Bahn kam 2018 zu spät. Das ist ein enorm hoher Verlust an Zuverlässigkeit und deckt sich bestimmt mit den persönlichen Erfahrungen vieler Sachsen-Anhalter. Auch wenn die Bahn zu Recht auf externe Einflüsse wie Stürme, Schnee und Streiks verweist, die Hauptverantwortung für die Pünktlichkeit ihrer Züge trägt sie selbst. Wenn nun die Kunden deutlich höhere Entschädigungen als in Vorjahren einstreichen, sollte das ein Warnsignal für das Staatsunternehmen sein. Denn in Zukunft könnten die Entschädigungszahlungen noch höher ausfallen. Zum einen, weil die EU höhere Strafen einführen will, zum anderen aber - und das ist vielleicht noch bedrohlicher aus Bahnsicht - weil sich die Entschädigungsforderung irgendwann digital per Handy einreichen lassen wird. Das nutzen dann noch mehr Kunden. Bislang muss ein Formular noch per Post abgeschickt werden. So ein Verfahren ist genauso unzeitgemäß wie die vielen Fernzüge, die zu spät kommen."/zz/DP/he



Quelle: dpa


Konjunktur-Meldungen

ROUNDUP 2/Mueller: Trump keines Verbrechens schuldig, aber auch nicht entlastet

(Mehr Details)WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach seiner fast zweijährigen Untersuchung zur Affäre um US-Präsident Donald Trump ist FBI-Sonderermittler Robert Mueller zu der Einschätzung gekommen, dass ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 1096

Im Fokus

Aktueller Chart
  • BaFin verhängt Leerverkaufsverbot!
  • Wie geht es weiter?
  • Ist die Aktie jetzt wieder ein Schnäppchen?
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr