Marktübersicht

Dax
12.398,50
0,32%
MDax
26.572,00
-0,42%
BCDI
146,25
0,00%
Dow Jones
25.299,92
0,45%
TecDax
2.916,50
-0,27%
Bund-Future
163,19
-0,01%
EUR-USD
1,13
-0,08%
Rohöl (WTI)
66,15
-0,60%
Gold
1.188,29
-0,37%

Devisen: Euro kaum verändert - Furcht vor US-'Shutdown' stützt nur zeitweise

Freitag, 19.01.18 16:56
Devisen: Euro kaum verändert - Furcht vor US-'Shutdown' stützt nur zeitweise
Bildquelle: fotolia.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Freitagnachmittag in etwa auf dem Niveau des Vorabends gehalten. Meldungen über einen drohenden Regierungsstillstand in den USA konnten der Gemeinschaftswährung nur zeitweise Auftrieb verleihen. Am Nachmittag wurde der Euro bei 1,2241 US-Dollar gehandelt, nachdem er am Morgen noch zeitweise fast bis an die Marke von 1,23 Dollar gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2255 (Donnerstag: 1,2235) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8160 (0,8173) Euro.

Der Handel am Devisenmarkt wurde kurz vor dem Wochenende durch politische Ereignisse und weniger durch Konjunkturmeldungen bestimmt. Der schwelende US-Haushaltsstreit sorgte Marktbeobachtern zufolge streckenweise für Unsicherheit bei den Devisenhändlern. In den USA steht die Finanzierung von Behörden derzeit auf der Kippe. Republikaner und Demokraten müssen sich bis Mitternacht auf ein entsprechendes Gesetz einigen, sonst droht die Schließung von staatlichen Einrichtungen, auch "Government Shutdown" genannt.

Allerdings rückte auch das politische Geschehen in Deutschland zunehmend in den Fokus der Anleger. Am Sonntag wird die SPD auf einem Parteitag darüber entscheiden, ob Koalitionsverhandlungen mit der Union zur Bildung einer neuen Regierung in der größten europäischen Volkswirtschaft aufgenommen werden, oder nicht. Eine Zustimmung am Sonntag wäre nach Einschätzung des Commerzbank-Analysten Ulrich Leuchtmann positiv für den Euro, da ansonsten entweder eine Minderheitsregierung oder Neuwahlen drohen. "Beides wäre allein schon deshalb nicht gut für den Euro, weil es Unsicherheit schaffen würde", sagte Leuchtmann.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88365 (0,88208) britische Pfund, 135,54 (136,07) japanische Yen und 1,1758 (1,1748) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1334,95 (1335,65) Dollar gefixt./jkr/tos/he



Quelle: dpa


Hier geht's zur Devisen-Startseite

News und Analysen

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax stabilisiert sich weiter

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der zuletzt schwache Dax ist weiter dabei, sich zu fangen: So signalisierte der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex rund eine ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 1852

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Aktie fällt auf 12-Monats-Tief!
  • Neue Holding-Struktur bis 2019 geplant!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr