Scoach (Frankfurt) – ZEW-Konjunkturerwartungen belasten DAX

Dienstag, 19.01.10 13:30
Scoach (Frankfurt) – ZEW-Konjunkturerwartungen belasten DAX
Bildquelle: fotolia.com

Schlechte Konjunkturdaten haben die deutschen Aktienmärkte belastet. Zu Beginn des Börsenhandels lag der DAX noch bei 5.900 Zählern. Über den Vormittag gab er auf 5.853 Punkte nach. Am Vormittag wurde bekannt gegeben, dass die Konjunkturerwartungen der Finanzmarktexperten für Deutschland im Januar unerwartet stark zurückgegangen waren:  Der ZEW-Index fiel im Januar um 3,2 Punkte auf 47,2 Punkte. Im Dezember hatten die ZEW-Konjunkturerwartungen noch bei 50,4 Zählern gelegen. Die Vorgaben aus den USA und Asien waren ebenfalls negativ. Momentan notiert der deutsche Leitindex bei 5.867 Punkten.

Von den 30 DAX-Werten lagen nach einem halben Handelstag lediglich fünf im Plus. Die Salzgitter-Aktie konnte um 1,34 Prozent zulegen und hat damit die kleine Gruppe der DAX-Gewinner angeführt. Die Verliererliste wurde von Infineon angeführt, sie gab um 3,81 Prozent nach. Die Volkswagen-Vorzugsaktie verlor 2,96 Prozent.

Etwas mehr als die Hälfte Anleger glauben, dass der DAX wieder seinen Weg nach oben finden wird. Das geht aus dem Scoach-Put/Call-Sentiment-Barometer hervor.  Der Anteil gekaufter Calls und verkaufter Puts am Umsatz aller Hebelprodukte auf den DAX lag bei 55,08 Prozent. Das am stärksten gehandelte Hebelprodukt auf war ein Turbo Zertifikat auf den DAX der Commerzbank (WKN: CM37DE). Das Turbo Zertifikat setzt bei einem Hebel von 7,50 auf steigende Kurse. Ebenfalls umsatzstark auf der Seite der Hebel- und der Anlageprodukte war das Währungspaar Euro/US-Dollar.  Stark gehandelt wurde ein Mini Long auf den EUR/USD der Royal Bank of Scotland (WKN: AA1GTT) und ein Twin-Win Cap Zertifikat auf dieses Währungspaar von der Barclays Bank (WKN: BC0AK7). „Im Moment scheint der Markt eh wenig Interesse für die Daten aus der „zweiten Reihe“ zu zeigen. Ihr Einfluss auf die Erwartungen bezüglich Fed- und EZB- Politik ist kaum wahrnehmbar. Da wartet man lieber auf die nächste wichtige Veröffentlichung und spielt solange die 1,42-1,46 Range“, hatten heute Morgen die Analysten der Commerzbank mitgeteilt.

Ausblick Termine

14:30
CA: Frühindikatoren Dezember m/m
Prognose: 1.1 Letzter: 1.3

14:55
US: Redbook

15:00
US: Nettokapitalzuflüsse November
Prognose: 30 Letzter: 20.7

15:00
CA: BoC-Zinsentscheid
Prognose: 0.25 Letzter: 0.25

15:00
Wochenausweis der Fremdwährungsreserven durch die EZB

16:00
US: State Street Investor Confidence Index Januar

19:00
US: NAHB/WF Hausmarktindex Januar
Prognose: 17 Letzter: 16

19:00
US: Auktion vierwöchiger Bills

22:45
NZ: Verbraucherpreise Q4 q/q
Prognose: 0 Letzter: 1.3

23:00
US: ABC Verbrauchervertrauen

 



Quelle: ac


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow etwas schwächer - Vorsicht vor Zahlenflut

NEW YORK (dpa-AFX) - Mit Verlusten sind die US-Börsen in die neue Handelswoche gegangen. Der Dow Jones Industrial gab am Montag um 0,35 Prozent auf 25 250,55 Punkte nach. Damit setzte sich die ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 906

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Wirecard-Aktie bricht ein!
  • Vor dem großen Turnaround?
  • Ist die Aktie jetzt wirklich ein Schnäppchen?
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr