Fresenius-Aktie mit leichten Kursverlusten

Freitag, 10.01.20 10:29
Fresenius-Aktie mit leichten Kursverlusten
Bildquelle: Adobe Stock


Knackt die Aktie von Fresenius in Kürze das 12-Monats-Hoch bei 52,41? Die Kursmarke gerät auf jeden Fall in absolute Schlagdistanz, denn der Abstand beträgt nur noch 3,9%. Verglichen mit den Branchen-Pendants (Health-Care) zeigt sich die Fresenius-Aktie heute im Mittelfeld (Evotec (+1,7%), Gilead Sciences (+0,4%), Henry Schein (-2,8%)). Fresenius (+3,5%) liegt im Übrigen auch im Sechs-Monats-Vergleich im Mittelfeld unter den Branchen-Pendants: Morphosys (+57,1%), Paion (-0,9%), Rhön-Klinikum (-37,8%). Der Titel von Fresenius präsentiert sich momentan schwächer (-0,2%) im Vergleich zum Niveau des Vortages. Beim Vergleichsbarometer Dax steht ein Gewinn in Höhe von +0,1% auf dem Kurszettel, dadurch entwickelt sich die Fresenius-Aktie fast auf dem selben Niveau wie der Dax. Gemessen an der gesamten Punkteveränderung (7,0) des Dax beträgt der Einfluss der Aktie von Fresenius zurzeit -0,5 Punkte. Trotz eines Kursverlusts in Höhe von -0,2% zählt der Titel von Fresenius aber heute noch zu den besten Titeln im Dax. Die Fresenius-Aktie startete heute bei 50,50 Euro in den Handel und verbuchte am Vortag bei moderaten Umsätzen einen Kursgewinn in Höhe von +1,4%.

Wichtig für Aktionäre
Eine Kapitalanlage in Höhe von 10.000 Euro wäre damit auf 27.694 Euro gestiegen. Parallel dazu ist das Anlage-Risiko unter Berücksichtigung der Verlust-Ratio* von 1,91 als moderat einzuordnen. Somit qualifiziert sich das Fresenius-Papier nach den strengen Anforderungen im boerse.de-Aktienbrief als Champion. Denn:

Champions-Aktien verzeichnen seit mindestens zehn Jahren deutlich höhere und konstantere Kurszuwächse bei weitaus niedrigeren Rückschlägen als 99,9% aller weltweit an der Börse gelisteten Aktien. Aus dem riesigen boerse.de-Pool von über 30.000 Aktien verdienen beispielsweise lediglich 100 das Prädikat „Champion“. Erfahren Sie jetzt, um welche Aktien es sich dabei handelt – klicken Sie hier…

Das folgende Renditedreieck zeigt die durchschnittlichen jährlichen Renditen der Fresenius-Aktie über verschiedene Anlagezeiträume. Dabei wird auf der horizontalen Achse das Kauf- und auf der senkrechten Achse das Verkaufsjahr dargestellt.


Die Fresenius-Aktie überzeugt seit 2010 mit Kursgewinnen von durchschnittlich 10,7% p.a. und qualifiziert sich deshalb als Champions-Aktie. Nutzen auch Sie die Chance, Ihr Kapital mit den laut Performance-Analyse besten und sichersten Aktien der Welt in etwa alle vier Jahre zu verdoppeln! Hier können Sie die aktuelle Aktienbrief-Ausgabe völlig gratis downloaden… Fresenius – fundamentale Kennzahlen auf einen Blick
Die Zentrale befindet sich in Bad Homburg, während Stephan Sturm aktuell als Vorstandsvorsitzender fungiert. Dabei zählt Fresenius 276.750 Angestellte. Else Kröner-Fresenius-Stiftung hält momentan 26,3% aller Anteile und ist damit größter Anteilseigner. Aktien im Streubesitz machen derweil 58,0% aus. An der Börse kostet Fresenius aktuell 28,0 Milliarden Euro, sodass es sich hierbei um einen Large Cap handelt. Bekannte Konkurrenten von Fresenius stellen etwa Fresenius Medical Care, Biotest Vz und Evotec dar.

* Die Verlust-Ratio ist eine Kennzahl, in der die Häufigkeit eines Kursverlustes mit dem gewichteten Durchschnittsverlust multipliziert wird. Je höher die Verlust-Ratio, desto höher das Risiko der Aktie. Zusammen mit der geoPAK10 und der Gewinn-Konstanz bildet diese Kennzahl die Basis der Performance-Analyse. Warum die Performance-Analyse so erfolgreich ist, können Sie hier gerne nachlesen ...


Quelle: boerse.de

Kurssuche

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr