ABB bekommt Corona-Krise stark zu spüren - Ergebnis aber besser als erwartet

Mittwoch, 22.07.20 07:42
ABB bekommt Corona-Krise stark zu spüren -  Ergebnis aber besser als erwartet
Bildquelle: Unternehmensbild: Siemens
ZÜRICH (dpa-AFX) - Der schweizerische Industriekonzern ABB bekommt weiter kräftigen Gegenwind von der Corona-Krise. Der Auftragseingang und Umsätze brachen im zweiten Quartal noch deutlicher ein als zu Jahresbeginn, wie das in einigen Bereichen mit Siemens konkurrierende Unternehmen am Mittwoch in Zürich mitteilte. Allerdings hatten die von Bloomberg befragten Experten mit einem noch stärkeren Rückgang bei wichtigen Kennziffern wie dem Auftragseingang, Umsatz und operativen Gewinn gerechnet. Dies könnte der Aktie, die sich zuletzt bereits deutlich von ihrem Tief im Corona-Crash erholt hat, weiteren Auftrieb geben.

Der Auftragseingang ging von April bis Ende Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf vergleichbarer Basis - also ohne die Effekte von Zu- und Verkäufen sowie Währungsumrechnungen - um 14 Prozent auf 6,1 Milliarden US-Dollar zurück. Die Erlöse fielen ebenfalls auf vergleichbarer Basis um 10 Prozent auf 6,2 Milliarden US-Dollar. Der operative Gewinn (bereinigtes Ebita) ging im zweiten Quartal auf 651 Millionen US-Dollar zurück, was auf vergleichbarer Basis einem Minus von einem Fünftel entspricht.

Die entsprechende Marge fiel dabei von 11,5 auf 10,6 Prozent. Der Reingewinn verfünffachte sich hingegen auf 319 Millionen US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum hatte ABB allerdings wegen des Verkaufs des Solarwechselrichtergeschäfts eine Sonderbelastung von 455 Millionen Dollar verbucht. Auf das restliche Jahr schaut ABB angesichts der Virus-Pandemie weiterhin mit großer Ungewissheit. "Es ist nach wie vor nicht abzusehen, wann die Auswirkungen von Covid-19 nachlassen werden." Immerhin in China habe der Konzern im abgelaufenen Jahresviertel eine erste Erholung der wirtschaftlichen Tätigkeit gespürt.

Für das laufende dritte Quartal erwartet ABB allgemein eine leichte Verbesserung des Auftragsrückgangs im Vergleich zum Vorjahr. Im vierten Quartal könnten sich im Idealfall auch die Umsätze etwas erholen, hieß es. Am geplanten Aktienrückkaufprogramm hält ABB fest. Der Verkauf der Stromnetzsparte sei zum 1. Juli abgeschlossen worden./niw/stw/zb



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Bis zu acht neue Mitglieder im SDax erwartet Deutlicher Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel - keine Entlastung für Autofahrer
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

DGAP-News: CENTOGENE weitet Angebot schneller und hochqualitativer COVID-19-Antigen-Tests auf den Frankfurter Flughafen aus

DGAP-News: Centogene NV / Schlagwort(e): Sonstiges CENTOGENE weitet Angebot schneller und hochqualitativer COVID-19-Antigen-Tests auf den Frankfurter Flughafen aus 26.11.2020 ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15319 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
26.11.20
112,42 EUR
-0,04 %
Datum :
26.11.20
22,36 EUR
0,13 %

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können
Mit strengen Hygienekonzepten hat die neue Bundesliga-Saison begonnen. Da – wenn überhaupt – lediglich ein kleiner Teil der Zuschauer wieder live ins Stadion darf, wird natürlich vor allem zu Hause mitgefiebert und fleißig auf die Ergebnisse der einzelnen Partien getippt.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr