AKTIEN IM FOKUS: Anleger stoßen Corona-Gewinner wie Lieferdienste ab

Dienstag, 04.01.22 12:00
AKTIEN IM FOKUS: Anleger stoßen Corona-Gewinner wie Lieferdienste ab
Bildquelle: Eigenes Bildmaterial
FRANKFURT (dpa-AFX) - Aktien aus den Corona-Gewinnerbranchen haben am Dienstag angesichts nachlassender Pandemie-Sorgen Federn gelassen. Sich verdichtende Hinweise, dass die Omikron-Variante des Coronavirus eher milde Verläufe nach sich zieht, stimmte die Anleger noch gelassener als zuletzt. Die Papiere von Lebensmittel-Lieferdiensten, Online-Händlern oder auch Profiteuren im Gesundheitsbereich fanden sich auf den hinteren Rängen in den Indizes der Dax -Familie, während die Papiere aus der Reisebranche auf der Gegenseite gefragt waren.

HelloFresh kaufen? HelloFresh halten? HelloFresh verkaufen? Die Antwort steht im boerse.de-Analyse-Telegramm!

Im Dax traf es die Aktien des Kochboxen-Lieferanten Hellofresh mit einem Kursrutsch um 5,6 Prozent besonders schwer, sie fielen auf den niedrigsten Stand seit Mai. Auch der Essenslieferdienst Delivery Hero und der Online-Händler Zalando wurden mit Abgaben von bis zu 3,5 Prozent von den Anlegern abgestoßen. Die Diagnostik-Titel von Qiagen , einem Profiteur der Corona-Testoffensive, büßten außerdem 2,1 Prozent an Wert ein. Im SDax traf es ferner die Aktien der Shop Apotheke mit Abgaben von 2,6 Prozent.

"Die Hoffnung der Marktteilnehmer ist, dass infolge des bislang milden Krankheitsverlaufs der Omikron-Variante und der steigenden Impfquote die Pandemie an Schrecken verlieren wird", sagte Marktbeobachter Christian Henke vom Broker IG. "Je mehr Daten zur Verfügung stehen, desto mehr zeichnet sich ab, dass Omikron zwar sehr ansteckend ist, aber keine entsprechend hohen Krankenhauseinweisungen zur Folge hat", konstatierte sein Kollege Jeffrey Halley vom Handelshaus Oanda.

Während sich der Dax am Dienstag weiter über den 16 000 Punkten etablierte und damit ungeachtet der Omikron-Ausbreitung auf Rekordniveau zusteuert, ist das Interesse der Anleger an den Krisen-Profiteuren schon seit einigen Wochen eher mau - trotz der Virusvariante. Die Hellofresh-Titel stellten im November zwar zunächst einen weiteren Rekord auf, dieser stand aber noch mit Lockdown-Sorgen wegen der Delta-Variante in Zusammenhang. Omikron wurde erst kurze Zeit später zum Börsenthema, der Hellofresh-Kurs ist in dieser Zeit aber stark abgerutscht. Seit dem Rekord von 97,50 Euro haben die Hellofresh-Aktien mittlerweile schon gut ein Drittel an Wert verloren.

Die Kursverläufe von Zalando und Delivery Hero ähneln diesem Bild: Zwischenhochs im November bedeuteten hier zwar keine erneuten Rekorde, seither haben aber auch diese beiden Aktien mit 17 respektive 27 Prozent deutlich an Wert verloren. Die Papiere der Shop Apotheke haben seit Ende November fast ein Drittel eingebüßt, hier allerdings auch bedingt durch die verzögerte Einführung des E-Rezepts in Deutschland./tih/bek/mis



Quelle: dpa-AFX


Pflichtpublikation für HelloFresh-Aktionäre:
Der „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Kostenlos!


Titel aus dieser Meldung

Datum :
26.01.22
53,52 EUR
2,33 %
Datum :
26.01.22
68,08 EUR
2,25 %
Datum :
26.01.22
66,50 EUR
3,68 %
Datum :
26.01.22
103,10 EUR
10,86 %
Datum :
26.01.22
42,69 EUR
0,78 %
© 1994-2022 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr