AKTIEN IM FOKUS: Nvidia profitiert von Server-Chip-Plänen - Intel unter Druck

Montag, 12.04.21 19:51
Kursticker auf einer digitalen Anzeige.
Bildquelle: pixabay
NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Grafikprozessoren-Entwickler Nvidia hat am Montag die Produktion eigener Chips für Computerserver angekündigt. Damit greift er den US-Halbleiterhersteller Intel auf dessen lukrativstem Markt an. Dementsprechend zogen Nvidia-Aktien um rund vier Prozent an, während es für Intel-Titel um knapp fünf Prozent bergab ging. Die neuen sogenannten CPUs von Nvidia basieren auf der Technologie des Unternehmens ARM, das Nvidia dem japanischen Telekommunikations- und Medienkonzern Softbank abkaufen will.

Intel kaufen? Intel halten? Intel verkaufen?
Die Antwort steht im boerse.de-Aktientelegramm!


Es gebe keinen Grund, weshalb die Server-Chips von ARM weniger wettbewerbsfähig sein sollten als die von Intel, AMD oder IBM , sagte ein Analyst. Derweil beobachten die Chiphersteller nicht untätig die Expansionspläne von Nvidia: So wildern sowohl AMD mit der laufenden Übernahmen von Xilinx als auch Intel mit dem schon 2019 vollzogenen Kauf des israelischen KI-Spezialisten Habana Labs im ureigensten Territorium des Grafikprozessoren-Spezialisten./gl/he



Quelle: dpa-AFX


Pflichtpublikation für Intel-Aktionäre:
Der „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Kostenlos!


Titel aus dieser Meldung

Datum :
11.05.21
45,46 EUR
-1,93 %
Datum :
11.05.21
462,90 EUR
-2,32 %

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr