Aktien Asien: Uneinheitlich - Anleger in China tauchen vor Handelsgesprächen ab

Donnerstag, 04.07.19 08:50
Aktien Asien: Uneinheitlich - Anleger in China tauchen vor Handelsgesprächen ab
Bildquelle: iStock by Getty Images
TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag keine einheitliche Richtung eingeschlagen. Während in den USA die Aussicht auf eine weitere Billiggeldflut für neue Index-Rekorde sorgte, hielten sich die Kursaufschläge in Japan in Grenzen. In China ging es moderat abwärts, dort wagten sich die Anleger mit Blick auf die wieder anlaufenden Gespräche zum Handelsstreit zwischen den USA und China vorerst nicht aus der Deckung.

Nachdem die beiden Streitparteien im Rahmen des G20-Gipfels am vergangenen Wochenende einen Burgfrieden vereinbart hatten, bereiten China und die USA nun die Wiederaufnahme der Verhandlungen vor, wie Mitarbeiter der US-Regierung am Vortag verkündeten. Womöglich können die Gespräche bereits in der kommenden Woche beginnen.

Die Anleger an Chinas Börsen blieben deshalb lieber vorsichtig, um nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden, sagte ein Börsianer. Nach dem Treffen von US-Präsident Donald Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping im japanischen Osaka war die Freude der Investoren über den Burgfrieden schnell wieder in sich zusammengefallen. Der CSI 300, der die 300 größten börsennotierten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, hatte nach seinem starken Wochenauftakt das Tempo gedrosselt und bereits zur Wochenmitte wieder den Rückwärtsgang eingelegt.

Am Donnerstag nun ging es für die chinesische Festlandbörse weiter bergab - zuletzt stand ein Minus von 0,55 Prozent auf 3871,94 Punkten zu Buche. Zur gleichen Zeit trat an der Börse in Hongkong der Hang Seng nahezu auf der Stelle.

In Tokio schloss der japanische Leitindex Nikkei 225 mit plus 0,30 Prozent etwas fester bei 21 702,45 Punkten. Besonders gut entwickelten sich Aktien aus der Schiffsbranche sowie die Versorger. Aktien des Technologieriesen Softbank gehörten mit einem Kursplus von knapp dreieinhalb Prozent zu den größten Gewinnern im Index. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Berufung auf unterrichtete Kreise, dass die Telekom-Tochter T-Mobile US kurz vor der Genehmigung ihrer milliardenschweren Fusion mit der Softbank-Tochter Sprint durch das US-Justizministerium steht./tav/jha/



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

Ölpreise geben weiter nach

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Montag gesunken und haben damit an die Verluste vom Wochenschluss angeknüpft. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 58,76 US-Dollar. ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 12341

Titel aus dieser Meldung

Datum :
23.08.19
25.656,71
-1,15 %
Datum :
26.08.19
20.310,00
0,62 %

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr