Aktien Europa: Verunsicherte Anleger machen Kasse

Mittwoch, 13.11.19 11:50
Aktien Europa: Verunsicherte Anleger machen Kasse
Bildquelle: Fotolia
PARIS/LONDON (dpa-AFX) - An den europäischen Börsen ging es zur Wochenmitte wieder nach unten. Die Märkte spiegelten damit die erneute Unsicherheit für ein Teilabkommen im Handelsstreit wider. Die Kursgewinne der vergangenen Wochen fachten die Verkaufsbereitschaft zusätzlich an.

Der EuroStoxx 50 rutschte um 0,6 Prozent auf 3689,99 Punkte ab. Der französische Cac 40 sank um 0,49 Prozent auf 5890,45 Punkte, der britische Leitindex FTSE 100 verlor 0,56 Prozent auf 7324,29 Punkte.

Eine Rede von US-Präsident Donald Trump hatte nicht die erhofften Entspannungssignale gebracht. "Insbesondere hatte er sich über die Handelsauflagen der EU beklagt", schrieb Analyst Christian Schmidt von der Helaba in einem Kommentar. Damit verstärkte sich wieder die Unsicherheit, nachdem die Aktienmärkte von Hoffnungen auf ein Teilabkommen in den vergangenen Wochen profitiert hatten.

Das hinterließ Spuren bei den Branchen, die von einem wieder aufflammenden Handelsstreit am stärksten betroffen wären. Zykliker standen auf den Verkaufslisten weit oben. Besonders die gebeutelte Autobranche musste Federn lassen. Der Stoxx-Europ-600-Subindex verlor 1,8 Prozent. Noch mehr ging es nur mit Bankaktien nach unten. Der Stoxx-Europe-600 der Banken büßte 2,3 Prozent ein. Hier belasteten schwache Zahlen von ABN Amro. Die Aktie tauchte um 6,1 Prozent ab.

Gefragt waren unterdessen defensive Werte, die von einem Handelskrieg weniger betroffen wären. An der Spitzen standen die Nahrungs- und Getränkehersteller, gefolgt von den Pharmawerten. Die entsprechenden Stoxx-600-Subindizes Food & Beverage und Healthcare kletterten um 0,9 und 0,2 Prozent./mf/jha/



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

'HB': Investor Petrus nimmt Aareal Bank ins VisierFRANKFURT - Der aktivistische Investor Petrus Advisers knöpft sich nach dem Ausstieg bei der Comdirect Bank einem Pressebericht zufolge das ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14792

Titel aus dieser Meldung

Datum :
24.01.20
3.763,87
0,13 %
Datum :
24.01.20
7.559,29
0,14 %
Datum :
24.01.20
5.999,21
-0,16 %
Datum :
24.01.20
3.463,19
0,21 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr