Marktübersicht

Dax
12.424,50
-1,01%
MDax
25.554,00
-1,01%
BCDI
131,48
-0,17%
Dow Jones
24.046,92
0,09%
TecDax
2.565,75
-1,44%
Bund-Future
157,74
-0,11%
EUR-USD
1,22
-0,47%
Rohöl (WTI)
67,97
0,27%
Gold
1.321,52
-0,68%

Aktien Europa: Wenig Bewegung an den Märkten

Dienstag, 20.02.18 11:36
Aktien Europa: Wenig Bewegung an den Märkten
Bildquelle: iStock by Getty Images
PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach dem kleinen Dämpfer zum Wochenauftakt sind die europäischen Aktienmärkte am Dienstag überwiegend um ihren Vortageswert gependelt. Die kräftige Erholungsbewegung der Vorwoche konnten die Indizes damit nicht fortsetzen. Für die geringen Impulse war auch die Börse in den USA verantwortlich, die wegen eines Feiertages am Montag geschlossen blieb.

Gegen Mittag trat der EuroStoxx 50 mit minus 0,05 Prozent bei 3406,08 Punkten auf der Stelle. Dasselbe galt für den CAC 40 in Paris, der mit minus 0,10 Prozent fast unverändert auf 5250,93 Punkten lag. Der britische FTSE 100 ("Footsie") sank um 0,40 Prozent auf 7218,68 Punkte.

Unter den europäischen Branchen legten die Baustoff-Hersteller mit einem Plus von rund 0,8 Prozent am meisten zu. Zu den Verlierern gehörten die Banken , die in ihrem Subindex mehr als ein halbes Prozent verloren.

Bei den Einzelwerten lohnte daher ein Blick auf die Geldhäuser. Die Aktien der größten europäischen Bank HSBC fielen mehr als 4 Prozent, nachdem die Bank ihre Jahreszahlen bekannt gegeben hatte. Viele Analysten hatten sich ein noch besseres Ergebnis erhofft. Zudem hatten einige Anleger darauf gesetzt, dass die Bank den weiteren Rückkauf von Aktien ankündigt. Hier blieb die HSBC dieses Mal aber vage - Rückkäufe werde es erst geben, sobald die Kapitalziele erreicht sind, hieß es.

Positiv verlief es hingegen für die französische Großbank Credit Agricole . Sie schaffte es mit einem Plus von rund 1,7 Prozent an die Spitze des CAC 40. Die Schweizer Bank UBS empfiehlt die Aktie nun zum Kauf.

Die Schweizer Uhren-Hersteller konnten sich über positive Exportdaten freuen, wobei die Entwicklung in China besonders gut war. Die Papiere von Swatch erzielten ein Plus von 1,2 Prozent.

Dagegen lief es für den Schweizer Bankensoftware-Hersteller Temenos weniger gut. Die Aktie verlor mehr als 7 Prozent, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen die Übernahme der Finanzfirma Fidessa prüft. In London stiegen die Fidessa-Aktien um mehr als 20 Prozent. Unter Analysten werden die Pläne des bis zu 1,8 Milliarden Franken schweren Zukaufs positiv beurteilt. Die Bank Vontobel etwa sieht in dem Vorhaben einen intelligenten strategischen Schritt, da Temenos so in die Bereiche Handel und Kapitalmärkte vordränge./elm/jha/



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

XXXLutz kauft Steinhoff Anteil an deutscher Möbelkette Poco ab

WELS/BERLIN/SANDTON (dpa-AFX) - Der oberösterreichische Möbelhändler XXXLutz übernimmt von der Kika-Leiner-Mutter Steinhoff die Anteile an der deutschen Möbelkette Poco. Die XXXLutz-Gruppe freue ...weiterlesen

Titel aus dieser Meldung

Datum :
25.04.18
3.484,50
-0,19 %
Datum :
25.04.18
7.379,39
0,11 %
Datum :
03.03.17
5.006,06
- %
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr