Aktien Frankfurt: Anleger fassen in Corona-Krise mehr Zuversicht

Dienstag, 07.04.20 12:05
Aktien Frankfurt: Anleger fassen in Corona-Krise mehr Zuversicht
Bildquelle: Eigens Bildmaterial
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Hoffnung auf ein allmähliches Nachlassen der Corona-Pandemie hat die Kurse am deutschen Aktienmarkt am Dienstag weiter angetrieben. Der Dax rückte am Vormittag um 3,6 Prozent auf 10 435 Punkte vor und setzte sich weiter von der 10 000er Marke nach oben ab. Am Vortag hatte sich der Dax bereits um fast sechs Prozent erholt. Seit dem Crash-Tief Mitte März von rund 8255 Punkten hat sich der Index mittlerweile um mehr als ein Viertel erholt.

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo sieht für den besonders heftig vom neuartigen Coronavirus getroffenen Bundesstaat Licht am Ende des Tunnels. Zwar sei die Zahl der in der Pandemie gestorbenen in New York zuletzt nochmals gestiegen; der Anstieg liege jedoch im Bereich der vergangenen Tage, hatte Cuomo am Montag gesagt.

"In den USA scheint sich der Anstieg der Neuinfektionen abzuflachen", schrieb Volkswirt Marco Wagner von der Commerzbank. In Europa schienen derweil die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu wirken. Weltweit sei die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tage kaum noch gestiegen.

Experte Andreas Büchler von Index-Radar warnt aber vor zu viel Optimismus. Er spricht von einer Bärenmarktrally - also eine kräftigen Erholung in einem weiterhin intakten Abwärtstrend. "Die Erholung des Dax nach den jüngsten Verlusten ist keine Überraschung. Doch Anleger sollten sich nicht allzu sehr entspannen, denn die nächste Verkaufswelle bleibt nur eine Frage der Zeit."

Der MDax für mittelgroße Unternehmen rückte um 3,6 Prozent auf 21 855 Punkte vor. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 erholte sich um gut drei Prozent.

Wie schon am Vortag, liegen die größten Kursverlierer der Crash-Phase in der Erholung nun vorn: Die Kursgewinne für Daimler , BMW , Continental und MTU reichten von 4,6 bis 8,7 Prozent. Auch erneute Spekulationen über eine Kapitalerhöhung der Lufthansa konnten die Kurserholung der Aktie nicht dämpfen. Der Kurs stieg um 3,2 Prozent.

Infineon gewannen 7,5 Prozent, hier machten Börsianer solide Quartalszahlen des Chip-Herstellers Samsung Electronics als Kurstreiber aus. Ein starkes Umsatzplus des Chip-Produzenten Nanya Technology im März trieb den Kurs des Wafer-Herstellers Siltronic um 7 Prozent nach oben.

Wegen der Virus-Pandemie strich zudem mit Hugo Boss ein weiteres Unternehmen die Dividende für 2019. Anleger zeigten sich ungerührt, die Aktie legte um 7,8 Prozent zu.

Auch bei den Nebenwerten gingen Investoren auf Schnäppchensuche: Die im allgemeinen Ausverkauf besonders stark unter die Räder geratenen Aktien von Thyssenkrupp , Airbus , Puma, Ceconomy und Deutsche Euroshop verbuchten Aufschläge zwischen 7 und 12 Prozent./bek/jha/



Quelle: dpa-AFX




Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

ROUNDUP: Werbewirtschaft rechnet wegen Corona mit Umsatzrückgängen

BERLIN (dpa-AFX) - Die Werbewirtschaft in Deutschland rechnet wegen der Coronavirus-Krise für dieses Jahr mit deutlich weniger Umsätzen als 2019. Für 2020 gehe man vorläufig von einem Rückgang ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14556 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
03.06.20
12.483,61
3,53 %
Datum :
03.06.20
3.275,38
3,27 %
Datum :
03.06.20
26.735,15
2,07 %

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr