Aktien Frankfurt Ausblick: Dax peilt wieder 14 000 Punkte an

Dienstag, 19.01.21 08:24
Newsbild
Bildquelle: fotolia.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte am Dienstag die 14 000-Punkte-Marke wieder ansteuern. Überwiegend gute Vorgaben aus Asien und die nach dem verlängerten Wochenende freundlich erwarteten US-Börsen liefern dabei Unterstützung. Der X-Dax deutete eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt mit 13 946 Punkten auf ein Plus von 0,7 Prozent hin. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wurde höher erwartet.

Diese Aktien sollten Sie jetzt im Depot haben ...

Bereits zu Wochenbeginn hatte sich der deutsche Leitindex nach schwachem Start aufgerafft und im Plus geschlossen, weil Schnäppchenjäger die tieferen Kurse zum Einstieg genutzt hatten. Die US-Börsen hatten dabei keine Impulse geliefert, da dort feiertagsbedingt pausiert worden war. Am Dienstag zeichnet sich nun aber für den Dow Jones Industrial aber ein freundlicher Start ab. In Asien gab es zudem teils deutliche Gewinne.

Einen Tag vor dem Machtwechsel in Washington warten die Anleger in Deutschland auf die Beratungen von Bund und Ländern über weitere Corona-Beschränkungen. Die Menschen müssen sich auf eine Fortsetzung des Lockdowns bis in den Februar einstellen. Beim anstehenden ZEW-Index wird mit einer leichten Aufhellung der Erwartungshaltung gerechnet, aber mit einer Lagebeurteilung geprägt von der angespannten Corona-Situation.

In den USA steht neben weitere Quartalszahlen aus dem Bankensektor eine Rede der designierten US-Finanzministerin und ehemaligen US-Notenbankchefin Janet Yellen zur Konjunktur- und Währungspolitik auf der Agenda. Laut der Commerzbank wird sie wohl in der Corona-Krise für neue energische Hilfen im großen Stil werben.

Die Papiere von S&T rückten vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate um fast drei Prozent vor. Der IT-Dienstleister sieht sich für 2020 auf Basis vorläufiger Zahlen über den erst im November erhöhten Zielen. Im neuen Jahr wollen die Österreicher weiter wachsen.

Bei CTS Eventim und Evotec wurden Analysten derweil nach den zuletzt guten Kursentwicklungen vorsichtiger. Die Aktien vorbörslich um 3,1 Prozent beziehungsweise um 1,7 Prozent. Für die Berenberg Bank ging die Kurserholung beim Konzertveranstalter und Ticketvermarkter CTS wegen der Impfstoff-Hoffnung etwas zu schnell. Die Aktien wurden auf "Hold" abgestuft; wie auch die Papiere des Biotech-Unternehmens Evotec durch die Deutsche Bank.

Vorbörslich gefragt waren derweil die Aktien des Laserspezialisten LPKF , die auf Tradegate um 2,2 Prozent anzogen. Hier sorgte es laut Händlern für Branchenfantasie, dass das US-Unternehmen Lumentum laut einem Pressebericht in fortgeschrittenen Gesprächen für eine Übernahme des LPKF-Konkurrenten Coherent sein soll. Auch Jenoptik könnte damit bei Anlegern ins Blickfeld rücken.

Eine Übernahme will derweil auch der in Corona-Zeiten von Anlegern als Gewinner gefeierte Softwareanbieter Teamviewer stemmen. Der Anbieter von Fernwartungslösungen kauft mit Xaleon ein Unternehmen, das auf Lösungen zur Kundeninteraktion spezialisiert ist. Die Teamviewer-Aktien bewegten sich vorbörslich aber nicht groß vom Fleck./tih/mis



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

Hunderte demonstrieren in Dublin teils gewaltsam gegen Lockdown

DUBLIN (dpa-AFX) - Hunderte Menschen haben am Samstag in der irischen Hauptstadt Dublin teils gewaltsam gegen die Lockdown-Maßnahmen in dem Land demonstriert. Zu Zusammenstößen mit der Polizei ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 16162 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
26.02.21
13.773,15
0,20 %
Datum :
26.02.21
3.643,55
-0,17 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr