Aktien New York: Dow baut Verlust aus - Sorgen um Lösung des Handelskonflikts

Mittwoch, 20.11.19 19:52
Aktien New York: Dow baut Verlust aus - Sorgen um Lösung des Handelskonflikts
Bildquelle: fotolia.com
NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch ihre moderaten Anfangsverluste im Verlauf ausgebaut. Auslöser dafür war ein Bericht, wonach ein erstes Teilabkommen zwischen den USA und China im Handelsstreit möglicherweise nicht mehr in diesem Jahr erfolgen wird. Der Abschluss des Abkommens könnte ins nächste Jahr verschoben werden, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch unter Berufung aus Kreise, die dem Weißen Haus nahestünden.

Bereits zuvor hatten die Märkte darunter gelitten, dass US-Präsident Donald Trump China mit noch höheren Strafzöllen gedroht hatte, sollte keine Einigung zwischen beiden Ländern zustande kommen. Zudem reagierte China verärgert über die Annahme von Gesetzesentwürfen zur Unterstützung der Demokratiebewegung in Hongkong durch den US-Senat.

Der Dow Jones Industrial notierte zuletzt 0,91 Prozent tiefer bei 27 680,54 Punkten. Der marktbreite S&P 500 sank um 0,89 Prozent auf 3092,35 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 1,25 Prozent auf 8234,63 Punkte. An den drei vorigen Handelstagen hatten die drei Leitindizes jeweils Bestmarken erzielt.

Am Abend mitteleuropäischer Zeit richten sich die Blicke auf die US-Geldpolitik. Die US-Notenbank veröffentlicht die Mitschrift zu ihrer jüngsten Zinssitzung. Die Fed hatte Ende Oktober ihren Leitzins zum dritten Mal in diesem Jahr verringert und zudem angedeutet, das Zinsniveau bis auf weiteres stabil zu halten. US-Präsident Trump fordert dagegen starke Zinssenkungen, um die Wirtschaft anzuschieben.

Die am Vortag trübe Stimmung in der Einzelhandelsbranche nach gesenkten Prognosen von Home Depot und Kohl's hellte sich am Mittwoch wieder merklich auf. Gründe dafür lieferten die jüngsten Geschäftsentwicklungen des Discounters Target und der Baumarktkette Lowe's. Beide Unternehmen übertrafen mit ihren Zahlen für das dritte Quartal die durchschnittlichen Analystenerwartungen und hoben ihre Jahresziele an. Die Börse quittierte das mit deutlich steigenden Kursen. So legten die Target-Papiere zuletzt um gut 13 Prozent zu. Lowe's-Anteilscheine kletterten zunächst um knapp 7 Prozent auf ein Rekordhoch, notierten zuletzt aber nur noch 3,4 Prozent höher.

Die Titel von Fiat Chrysler sackten um 3,8 Prozent ab. Der Autokonzern sieht sich einer Klage des Konkurrenten General Motors wegen angeblicher Bestechung gegenüber.

Die Aktien des Tabakkonzerns Altria gewannen hingegen 3,3 Prozent. Die US-Aufsichtsbehörden haben ihren ursprünglichen Plan, den Nikotingehalt in Zigaretten drastisch zu reduzieren, vorerst zurückgestellt./edh/he



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

Aktien Frankfurt: Dax wieder in ruhigem Fahrwasser vor Fed-Zinsentscheid

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eher ruhig geht es bislang am Mittwoch im deutschen Aktienmarkt zu. Der Dax rückte gegen Mittag um 0,16 Prozent vor auf 13 092,06 Punkte, während der MDax der ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14167

Titel aus dieser Meldung

Datum :
11.12.19
27.886,00
-0,12 %
Datum :
11.12.19
3.135,25
-0,06 %
Datum :
11.12.19
8.362,08
0,09 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr