Aktien New York: Rekordrally geht an der Wall Street weiter

Freitag, 15.11.19 20:14
Aktien New York: Rekordrally geht an der Wall Street weiter
Bildquelle: Fotolia
NEW YORK (dpa-AFX) - Nach einer kurzen Atempause ist die Rekordrally an den US-Börsen am Freitag in die nächste Etappe gegangen. Als Grund dafür, dass die bedeutenden New Yorker Indizes allesamt erneut Bestmarken erreichten, nannten Börsianer weitere positive Signale im US-chinesischen Handelsstreit.

Der Dow Jones Industrial schaffte es erstmals über die Marke von 27 900 Punkten. Zwei Stunden vor Schluss rückte der Leitindex der Wall Street um knapp ein halbes Prozent auf 27 918,26 Punkte vor, womit er nun auf ein Wochenplus von fast 0,9 Prozent zusteuert.

Auch der S&P 500 und der Nasdaq 100 schraubten ihre Rekorde weiter nach oben: Der marktbreite S&P rückte zuletzt auf Augenhöhe mit dem Dow um 0,5 Prozent auf 3113,02 Zähler vor. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,6 Prozent auf 8303,89 Punkte.

Ein erstes Abkommen zwischen den USA und China zur Beilegung des Handelsstreits kommt laut US-Wirtschaftsberater Larry Kudlow in Reichweite. Man erreiche die finale Phase, sagte der Berater von US-Präsident Donald Trump am späten Donnerstagabend vor Journalisten in Washington. "Wir stehen jeden Tag mit ihnen in Verbindung", sagte Kudlow mit Blick auf die chinesische Handelsdelegation.

Von einer Reihe neuer Konjunkturdaten gingen per Saldo keine ermutigenden Signale aus. Die Umsätze des US-Einzelhandels waren im Oktober zwar stärker gestiegen als erwartet. Dagegen hatte sich der Empire-State-Stimmungsindex im November überraschend eingetrübt und außerdem war die Industrieproduktion in den Vereinigten Staaten im Oktober zum zweiten Mal in Folge deutlich gesunken.

Auf Unternehmensseite spielte die Musik zu Wochenschluss vor allem im Chipsektor. Applied Materials stimmte hier die Anleger mit einem überraschend guten Ausblick auf das laufende Quartal optimistisch. Die Papiere des Branchenausrüsters schossen an der Nasdaq um 9 Prozent hoch. Andere Sektorwerte folgten dem mit Kursgewinnen von bis zu 2,3 Prozent bei Unternehmen wie Micron .

Eine klar negative Ausnahme jedoch gab es im Halbleitersektor: Bei Nvidia reichte den Anlegern ein solides Ergebnis im dritten Quartal nicht aus. Die Aktien des Prozessorherstellers fielen als Schlusslicht im Nasdaq 100 um 2,4 Prozent. Im Gegensatz zu Applied Materials überzeugten hier die Aussagen zum kurzfristigen Umsatzausblick die Anleger nicht.

Im Dow waren vor allem die Aktien von Nike und Walt Disney bewegt. Die Titel des Sportartikelkonzerns setzten ihren recht guten Lauf im November um 2 Prozent fort, während jene des Medienkonzerns ihrer jüngsten Rally wegen der vielversprechenden Einführung des Streaming-Dienstes Disney+ mit einem Abschlag von 1,5 Prozent Tribut zollten.

Aufgehellt wurde ansonsten die Stimmung unter den Anlegern von JC Penney , die Aktien der Kaufhauskette schnellten um 8 Prozent auf den höchsten Stand seit zwei Monaten nach oben. Der angeschlagene Einzelhändler hatte im dritten einen niedriger als befürchtet ausgefallenen Verlust verzeichnet und machte so Hoffnung auf Besserung./tih/jsl



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

THYSSENKRUPP IM FOKUS: Neuer Sanierungsversuch mit ungewissem Ausgang

ESSEN (dpa-AFX) - Der Ton bei Thyssenkrupp wird rauer. Die neue Chefin Martina Merz will die Sanierung des kriselnden Traditionskonzerns rasch vorantreiben. Eine weitere Hängepartie können sich ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14091

Titel aus dieser Meldung

Datum :
06.12.19
27.727,59
0,14 %
Datum :
06.12.19
3.124,25
0,21 %
Datum :
06.12.19
8.331,27
0,25 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr