Aktien Osteuropa Schluss: Ohne klare Richtung ins zweite Quartal

Dienstag, 02.04.24 18:56
Kursticker auf einer digitalen Anzeige.
Bildquelle: pixabay
PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Osteuropa haben nach dem verlängerten Osterwochenende am Dienstag ohne klare Richtung geschlossen. An den westlichen Leitbörsen ging es nach unten.

Gratis für Sie:
Der Leitfaden für Ihr Vermögen!
Hier anfordern...


In Prag stieg der tschechische Leitindex PX um 0,68 Prozent auf 1525,39 Punkte. Die beiden Bankwerte Erste Group und Komercni Banka legten um jeweils gut ein Prozent zu. Größere Abgaben gab es bei CEZ , die Aktien des Stromerzeugers verloren bei höherem Volumen 0,4 Prozent.

Moderate Gewinne gab es in Budapest, wo der ungarische Bux um 0,65 Prozent auf 65 811,24 Zähler zulegte. Unter den Bux-Schwergewichten stiegen die Aktien des Pharmakonzerns Gedeon Richter um gut ein Prozent.

An der Börse in Warschau gab es unter dem Strich nur wenig Bewegung. Der Wig-20 beendete den Tag mit minus 0,05 Prozent und 2434,77 Zählern. Der breiter gefasste Wig gewann 0,18 Prozent auf 82 895,60 Punkte. Die Aktien des Minenkonzerns KGHM verbuchten Aufschläge von 3,8 Prozent.

Auch die Moskauer Börse schloss kaum verändert beim Stand von 1147,95 Punkten für den russischen RTS-Index ./mik/mha/APA/ajx/jha/

Quelle: dpa-AFX



Titel aus dieser Meldung