Marktübersicht

Dax
12.539,00
-0,17%
MDax
26.518,00
-0,76%
BCDI
144,59
0,00%
Dow Jones
25.058,12
-0,03%
TecDax
2.874,00
0,19%
Bund-Future
162,46
-0,42%
EUR-USD
1,17
0,70%
Rohöl (WTI)
68,07
0,15%
Gold
1.231,91
0,73%

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Kursverluste - Gewinnmitnahmen in Budapest

Dienstag, 19.09.17 19:38
Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Kursverluste - Gewinnmitnahmen in Budapest
Bildquelle: iStock by Getty Images
BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - An den großen Börsen Osteuropas haben am Dienstag die Kursverluste überwogen. So gaben die Leitindizes in Moskau, Prag und Budapest nach. Lediglich der Warschauer Aktienmarkt ging mit einem kleinen Plus aus dem Handel.

In Warschau legte der WIG-30 um 0,16 Prozent auf 2889,44 Punkte zu. Der breiter gefasste Wig stieg um 0,18 Prozent auf 64 762,80 Punkte. Hier waren vor allem Finanzwerte gesucht: Die Papiere der Alior Bank verteuerten sich um 4,2 Prozent. Aktien des Branchenprimus in Polen Pko Bank legten um 1,4 Prozent zu. MBank gewannen 0,85 Prozent. Energiewerte wie Pkn Orlen, Tauron Polska Energy und Energab fielen dagegen zurück.

Der ungarische Leitindex Bux verlor 0,55 Prozent auf 38 176,08 Zähler. Das Börsenbarometer war zuvor drei Tage in Folge auf neue Rekordstände gestiegen. In den Blick rückte die ungarische Notenbank. Diese hat den Leitzins am Dienstag unverändert bei 0,90 Prozent belassen. Diese Entscheidung entsprach den Erwartungen des Marktes. Der Leitzins liegt seit Mai 2016 bei 0,90 Prozent.

In Prag schloss der Leitindex PX 0,14 Prozent niedriger auf 1047,51 Punkte. Papiere der österreichischen Bank Erste Group und der Moneta Money Bank verbilligten sich um 0,6 beziehungsweise 0,4 Prozent. Aus fundamentaler Sicht äußerten sich die Volkswirte der Erste Group positiv zur tschechischen Konjunktur. Sie erhöhten die Prognose für das Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr von 2,9 auf 3,9 Prozent.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index gab am Dienstag um 0,93 Prozent auf 1108,71 Punkte nach./ste/APA/bek



Quelle: dpa


News und Analysen

ROUNDUP: Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage

LONDON (dpa-AFX) - Streit ums liebe Geld: Großbritannien wird die Brexit-Schlussrechnung in Höhe von 39 Milliarden Pfund (etwa 44 Milliarden Euro) wohl nur bei Zustandekommen eines gemeinsamen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 9311

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Aktie fällt auf 12-Monats-Tief!
  • Neue Holding-Struktur bis 2019 geplant!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr