ATX
WKN: 969191 ISIN: AT0000999982
aktueller Kurs:
3.174,59
Veränderung:
-1,33
Veränderung in %:
-0,04 %
weitere Analysen einblenden

Aktien Wien Schluss: ATX grenzt Verluste wieder ein

Mittwoch, 13.11.19 19:07
Aktien Wien Schluss: ATX grenzt Verluste wieder ein
Bildquelle: iStock by Getty Images
WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit moderaten Verlusten geschlossen. Der ATX fiel 12,36 Punkte oder 0,38 Prozent auf 3221,70 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund drei Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 3219,00 Punkten.

Der heimische Leitindex hatte im Tagesverlauf ein deutlich höheres Minus ausgewiesen, konnte dieses im Späthandel aber wieder etwas eingrenzen. Datenseitig standen Verbraucherpreise im Fokus. Während Deutschland und Großbritannien im Oktober die niedrigsten Teuerungsraten seit November 2016 meldeten, zog die Inflation in den USA überraschend an. Angesichts neuer Unsicherheit in den internationalen Handelskonflikten rückten Datenveröffentlichungen allerdings in den Hintergrund.

In Wien sorgten Geschäftszahlen und bevorstehende Veröffentlichungen für Impulse. In der Früh meldete die Strabag für die ersten drei Quartale eine gestiegene Bauproduktion. Sie ist zum Vergleichszeitraum des Vorjahres um 4 Prozent auf 12,2 Milliarden Euro gestiegen. Nun zeigte sich der Baukonzern auch für das Gesamtjahr zuversichtlicher. Seine Anteilsscheine schlossen unverändert auf 31,00 Euro.

Am Donnerstag werden an der Wiener Börse eine Reihe an Unternehmen ihre Bücher öffnen. Für das dritte Quartal des Kartonherstellers Mayr-Melnhof erwarten Analysten ein klares Umsatzplus sowie einen leichten Anstieg beim Nettogewinn. Die Papiere von Mayr-Melnhof gingen heute mit einem leichten Plus von 0,18 Prozent auf 54,06 Euro aus dem Handel.

Auch für das abgelaufene Quartal bei der Post werden höhere Umsätze erwartet. Eine Rückstellung im Zusammenhang mit Strafzahlungen in einem Datenskandal könnten jedoch das Ergebnis belasten, heißt es von Analystenseite. Die Post-Titel schlossen mit plus 0,73 Prozent auf 34,50 Euro. Über das erste Halbjahr wird morgen außerdem der Cateringkonzern Do&Co (minus 0,94 Prozent auf 84,70 Euro) berichten.

Geschäftszahlen über die ersten drei Quartale wird außerdem die Raiffeisenbank International (RBI) präsentieren. Die Aktien des Indexschwergewichts rutschten mit einem Abschlag von 1,89 Prozent auf 22,78 Euro an das untere Ende des ATX. Der Kurs der Branchenkollegen Erste Group ging um 0,85 Prozent auf 33,70 Euro abwärts./rai/ste/APA/jsl



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Indizes-Startseite

PS: Holen Sie sich noch heute den Gold-Spezialreport „Die Chance des Jahrzehnts!“ Darin finden Sie alle Fakten zum Gold-Comeback und erfahren, welche Goldminenaktien die größten Gewinnchancen eröffnen. Zum Gratis-Report...

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

NEU: Börsenkalender 2020 (DIN A1) jetzt kostenlos per Post ...

Liebe Besucher,das Börsenjahr 2019 befindet sich auf der Zielgeraden - mit dem brandneuen boerse.de-Börsenkalender 2020 bleiben Sie auch im kommenden Jahr immer up to date. Denn ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 420

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Erneut Vorwürfe der Financial Times?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr