Analyse: 225 Millionen Euro Schaden durch Mitarbeiter oder Vertraute

Mittwoch, 04.09.19 11:39
Analyse: 225 Millionen Euro Schaden durch Mitarbeiter oder Vertraute
Bildquelle: iStock by Getty Images
BERLIN (dpa-AFX) - Kriminelle Mitarbeiter oder Vertraute im Umfeld von Unternehmen haben einer Analyse zufolge im vergangenen Jahr mit Wirtschaftsstraftaten einen Versicherungsschaden von 225 Millionen Euro verursacht. Beschäftigte sind dabei für rund drei Viertel dieser Summe verantwortlich, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Mittwoch in Berlin mit. Insgesamt registrierte der Verband 2400 solcher Fälle, in denen sogenannte Vertrauensschadensversicherungen eingesprungen sind.

"Angesichts unserer Erfahrungen müssen wir davon ausgehen, dass jedes Jahr fünf bis zehn Prozent der deutschen Unternehmen von eigenen Mitarbeitern betrogen werden", teilte der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Vertrauensschadenversicherung beim GDV, Rüdiger Kirsch, mit. Im Schnitt brächten kriminelle Kollegen ihre Arbeitgeber um knapp 115 000 Euro, bevor sie aufflögen. "Externe Betrüger kommen im Schnitt gerade mal auf die Hälfte dieser Summe."

Die Dunkelziffer der unentdeckten Taten und der dadurch verursachte wirtschaftliche Schaden sei indes deutlich höher. "Die Prognosen gehen in die Milliarden.", sagte Kirsch./maa/DP/men



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

DGAP-News: 4SC und das Netherlands Cancer Institute kooperieren bei der klinischen Evaluierung von Domatinostat zur neoadjuvanten Therapie des Melanoms (deutsch)

4SC und das Netherlands Cancer Institute kooperieren bei der klinischen Evaluierung von Domatinostat zur neoadjuvanten Therapie des Melanoms^ DGAP-News: 4SC AG / Schlagwort(e): Kooperation ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13149

Titel aus dieser Meldung

Datum :
16.10.19
213,10 EUR
-0,23 %
Datum :
16.10.19
18,12 EUR
0,00 %
Datum :
16.10.19
157,55 EUR
-0,19 %
Datum :
16.10.19
41,77 EUR
-0,19 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr