Analyse der MINDACT-Studie bestätigt, dass MammaPrint extrem indolente Ultra-Low-Risk-Brustkarzinome genau identifiziert

Samstag, 05.06.21 19:13
News-Schriftzug auf schwarzem Hintergrund.
Bildquelle: pixabay

IRVINE, Kalifornien, und AMSTERDAM –

Agendia, Inc., ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Präzisionsonkologie für Brustkrebs, gab heute bekannt, dass die Daten der wegweisenden MINDACT-Studie auf der Jahrestagung 2021 der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in einer mündlichen Präsentation vorgestellt werden. In der Präsentation wird ein zusätzlicher Risikogrenzwert vorgestellt, der zuvor innerhalb der MammaPrint Low-Risk-Kategorie festgelegt wurde. Dieser Wert identifiziert Patienten mit Ultra-Low-Risk-Fernrezidiv, was im Wesentlichen bedeutet, dass der Tumor der Patientinnen gemäß früherer Studien mit hoher Wahrscheinlichkeit über eine Nachbeobachtungszeit von mindestens 20 Jahren nicht rezidivieren oder metastasieren wird. Diese Informationen können hilfreich sein, um die adjuvante Behandlung für Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium stärker zu personalisieren.

In der mündlichen Präsentation mit dem Titel „Outcome of patients with an ultralow risk 70-gene signature in the MINDACT trial,“ erläutert Josephine Lopes Cardozo, MD, Erstautorin des Abstracts, PhD Candidate am Netherlands Cancer Institute und Fellow bei der EORTC, dass Patientinnen mit einer Ultra-Low-Risk-Signatur in der MINDACT-Studie eine exzellente Prognose haben, ein brustskrebspezifisches 8-Jahres-Überleben von über 99 % unabhängig vom klinischen Risikostatus und ein 8-Jahres-Intervall ohne Fernmetastasen von 97 % zu erreichen. Die Präsentation, Teil des ASCO 2021 Breast Cancer Track, kann hier abgerufen werden.

„Der Ultra-Low-Grenzwert identifiziert Patienten, die für eine weitere De-Eskalation der Behandlung in Frage kommen“, so Dr. Lopes Cardozo. „Die Möglichkeit, dem Behandlungsteam der betroffenen Patientinnen einen prognostischem Einblick zum Zeitpunkt der Diagnose zu geben, hilft hoffentlich, eine Überbehandlung zu vermeiden und das Risiko von Nebenwirkungen weiter zu reduzieren, während gleichzeitig eine ausgezeichnete Überlebensrate erhalten bleibt.“

Die unabhängige, prospektive, randomisierte klinische Phase-III MINDACT-Studie, die von der European Organization for Research and Treatment of Cancer (EORTC) gesponsert wurde, hatte primär das Ziel festzustellen, ob der 70-gene MammaPrint®-Test von Agendia verwendet werden kann, um klinisch hochgefährdeten Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium eine Chemotherapie zu ersparen. An der Studie nahmen fast 7.000 Patientinnen mit neu diagnostiziertem Brustkrebs teil. Bei einer medianen Langzeitnachsorge nach 8,7 Jahren konnten 46 % der klinisch hochgefährdeten Patientinnen mit einem MammaPrint Low-Risk-Ergebnis ohne negative Auswirkungen auf ihre Ergebnisse auf eine Chemotherapie verzichten. Diese Daten wurden kürzlich in The Lancet Oncology veröffentlicht.

Die aktuelle Studie, die auf der ASCO vorgestellt wird, konzentriert sich auf die klinischen Charakteristika und Ergebnisse der 1.000 Frauen mit einem MammaPrint-Ultra-Low-Risikostatus, die in MINDACT aufgenommen wurden. In Übereinstimmung mit drei früheren Studien, die seit 2017 vorgestellt wurden, zeigen diese Daten ein brustkrebsspezifisches Überleben von knapp 100 % nach 8 Jahren mit einer 5-jährigen Anti-Östrogen-Therapie und ausgezeichneten Ergebnisse (97,8 % DMFI) bei 157 Frauen mit extrem niedrigem Risiko, die keine systemische Therapie erhielten.

„Die Bestätigung der klinischen Bedeutung und der exzellenten Prognose der MammaPrint Ultra-Low-Risk-Kategorie liefert einen weiteren Beleg für die Notwendigkeit, diese Informationen in das Management der endokrinen Therapie einzubinden, insbesondere bei jenen Frauen, die unter schweren Nebenwirkungen leiden und Schwierigkeiten haben, ihre verordnete Behandlung einzuhalten“, sagte William Audeh, MD, Chief Medical Officer von Agendia. „Wir sind sehr stolz darauf, einen Beitrag zur MINDACT-Studie der EORTC geleistet zu haben, die die klinische Behandlung von Patientinnen beeinflusst. Diese Studie soll die laufende translationale Forschung inspirieren, die Bibliothek mit Daten zu füllen, die wir für eine personalisierte Behandlung von Brustkrebs benötigen.“

Über die Antworten auf traditionelle Fragen bei einer adjuvanten Chemotherapie hinaus liefert die MINDACT-Studie eine Fülle von Erkenntnissen mit unmittelbar bedeutsamen klinischen Implikationen und Zugang zu einem beispiellosen vollständigen Genomdatensatz für die weitere Forschung, was letztendlich zu weitreichenden Kosteneinsparungen im Gesundheitssystem führt.

Auf dem ASCO 2021 präsentierte Agendia außerdem umfangreiche Daten aus dem bahnbrechenden FLEX-Register des Unternehmens. FLEX basiert auf einer groß angelegten, prospektiven, beobachtenden Brustkrebsstudie, die die Sequenzierung des gesamten Transkriptoms nutzt und Patienten aus verschiedenen Ethnien, Altersgruppen und Geschlechtern umfasst, die repräsentativ für die gesamte Brustkrebspopulation sind. Diese Studie ist Teil laufender Bestrebungen, die Repräsentation verschiedener Populationen und Daten in klinischen Studien zu erhöhen.

Über Agendia

Agendia ist ein Präzisions-Onkologieunternehmen mit Sitz in Irvine, Kalifornien, das Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium und ihren Ärzten Informationen für optimale Entscheidungen im Rahmen einer entsprechenden Gesamtbehandlung liefert. Das Unternehmen bietet derzeit zwei kommerziell erhältliche genomische Profiling-Tests mit einem Höchstmaß an klinischer und praktischer Evidenz an, die umfassende genomische Informationen zur Ermittlung der wirksamsten Brustkrebsbehandlung für jeden Einzelfall liefern.

MammaPrint®, der 70-Gen-Brustkrebs-Rezidiv-Test, ist der einzige von der FDA zugelassene Test zum Nachweis des Rezidivrisikos, der durch von Fachkollegen geprüfte, prospektive Ergebnisdaten und die Aufnahme in nationale und internationale Behandlungsrichtlinien belegt ist. BluePrint®, der molekulare Subtypisierungstest mit 80 Genen, ist der einzige kommerziell verfügbare Test, der die zugrunde liegende Biologie eines Tumors zur Feststellung von dessen Wachstumsfaktoren evaluiert. Zusammen liefern MammaPrint® und BluePrint® ein umfassendes genomisches Profil, sodass Ärzte vor und nach einer Operation fundiertere Entscheidungen treffen können.

Agendia entwickelt evidenzbasierte, neuartige genomische Tests und gründet Partnerschaften mit wegweisenden Unternehmen zur Entwicklung von digitalen Behandlungstools der nächsten Generation. Die laufenden Forschungsaktivitäten generieren ein Arsenal an Daten, die die Behandlungsergebnisse verbessern und die sich verändernden klinischen Bedürfnisse von an Brustkrebs erkrankten Patientinnen und ihren Ärzten bei jedem Schritt unterstützen – von der ersten Diagnose bis zur Heilung.

Die Assays von Agendia können bei Kernbiopsien oder chirurgischen Proben bestellt werden, um prä- und postoperative Behandlungsentscheidungen zu treffen. Weitere Informationen über Agendia, die Tests und laufende Studien finden Sie unter www.agendia.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Quelle: Business Wire


© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr