Audible Magic sponsert MIDiA-Forschungsbericht über die zunehmende Macht von benutzergenerierten Inhalten

Montag, 26.10.20 22:35
Kursticker auf einer digitalen Anzeige.
Bildquelle: pixabay

LONDON & LOS GATOS, Kalifornien –

Benutzergenerierte Inhalte werden in den nächsten zwei Jahren einen erheblichen Anteil am Wachstum des Musikkonsums ausmachen und der Wertschöpfungskette der Musikindustrie eine Geschäftschance im Wert von rund 6 Milliarden US-Dollar bieten. Rechteinhaber könnten in den nächsten zwei Jahren 3,2 Milliarden US-Dollar hiervon verdienen, wie ein neuer Bericht von MIDiA Research und Audible Magic aufzeigt – wobei benutzergenerierte Inhalte bereits 2019 über eine Milliarde US-Dollar zu den weltweiten Musikeinnahmen beigetragen haben.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20201026005912/de/

Music-related UGC is a fast-growing and under-commercialised sector with huge future potential. Potential UGC music-related revenues, 2018 – 2022, global (Graphic: Business Wire)

Music-related UGC is a fast-growing and under-commercialised sector with huge future potential. Potential UGC music-related revenues, 2018 – 2022, global (Graphic: Business Wire)

Der Bericht „The Rising Power of UGC“ (Die zunehmende Macht von benutzergenierten Inhalten), der hier kostenlos heruntergeladen werden kann, untersucht das dramatische und anhaltende Wachstum bei der Erzeugung und beim Konsum von benutzergenerierten Inhalten und betont, dass diese fortlaufende Expansion die Implementierung neuer, einfacherer Lizenzierungssysteme erforderlich macht, insbesondere für Musik.

In diesem Bericht werden auch einige der Auswirkungen der EU-Urheberrechtsrichtlinie von 2019 untersucht, welche die Bedeutung von benutzergenerierten Inhalten für die heutige Wirtschaft anerkennt und einzigartige Möglichkeiten bietet, das Wachstum des Marktes für digitales Streaming zu fördern.

Die zunehmende Macht von benutzergenerierten Inhalten spiegelt sich in dem starken Wachstum der Social-Media-Plattformen im Jahr 2020 wider, das insgesamt 7,7 Milliarden Bruttobenutzer beträgt. Old Town Road von Lil Nas X legte zum Beispiel einen neuen Kurs für Vermarkter der Musikindustrie fest, indem es das erste klare Beispiel für einen „Song als Hashtag“ war – und einen Song von einem TikTok-Mem in einen weltweiten Superhit verwandelte. Mehr als zwei Milliarden Streams später hofft fast jeder Vermarkter in der Branche, den Erfolg des Songs wiederholen zu können – ohne jedoch wirklich eine klare Vorstellung davon zu haben, wie das geht.

Social-Media-Plattformen und Plattformen für benutzergenerierte Inhalte reagieren nicht auf herkömmliche Lizenzstrukturen, weshalb Chancen verpasst werden. Der Bericht schildert diese Trends im Kontext der schlechten Leistung von werbefinanzierten Modellen, der Verringerungung der Abonnementeinnahmen und des Mangels an alternativen Methoden zur Monetarisierung der Fangemeinde und plädiert dafür, dass die Branche neue Ansätze für benutzergenerierte Inhalte verfolgt, um eine Win-Win-Situation für Technologieplattformen und Inhaltsanbieter zu schaffen. Derweil beliefen sich die Werbeeinnahmen der Social-Media-Plattformen im Jahr 2019 auf insgesamt 119 Milliarden US-Dollar – ein riesiger ansprechbarer Markt, während In-App-Käufe und virtuelle Ware neue Formen der Monetarisierung darstellen.

Inhaltseigentümer könnten sich fragen: „Was kommt als nächstes?“ Aber was als nächstes kommt, ist jetzt schon da: Social Media ist der neue Musikkonsum; er wird einfach noch nicht vollständig monetarisiert oder genutzt.

Der Manager eines großen Labels kommentierte die Auswirkungen dieser Verschiebungen auf Content-Unternehmen wie folgt: „Für Eigentümer von Musikinhalten ist es wichtig, sich benutzergenerierte Inhalte als ein anderes Format oder einen anderen Kanal für die Bereitstellung von Musik vorzustellen, anstatt nur als Promotion oder Entwicklung des Publikums.“

Mark Mulligan, der Geschäftsführer von MIDiA Research, sagte: „Da sich Musikabonnements in vielen westlichen Märkten dem Ablaufdatum nähern, braucht die Musikindustrie neue Wachstumstreiber. Die Monetarisierung von benutzergenerierten Inhalten durch Inhaber von Musikrechten ist seit langem zu gering, aber das Potenzial ist jetzt größer denn je.

„Wir treten in eine Ära ein, in der wir alle zu Erzeugern werden, sei es die Bearbeitung digitaler Fotos, die Erzeugung eines Videos mit Lippensynchronisation oder sogar die Erstellung eines Mashups. Wir beugen uns vor und interagieren immer mehr mit unseren Inhalten, wobei uns mehr Tools zur Verfügung stehen. Musik ist weiterhin der Soundtrack zu unserem Leben sowie zu benutzergenerierten Inhalten. Wir stehen kurz vor dem nächsten Kapitel von Musikkonsum und -monetarisierung.“

Den Bericht kostenlos herunterladen.

Über Audible Magic

Audible Magic bietet seit mehr als 20 Jahren innovative Lösungen zur Identifizierung von Inhalten, zur Verwaltung von Rechten und zur Monetarisierung von Medien. Die mit dem Emmy ausgezeichnete ACR-Technologie (Automatic Content Recognition) von Audible Magic ermöglicht monatlich Milliarden von Transaktionen. Der Silicon Valley-Pionier ist der bewährte Vermittler zwischen Rechteinhabern (einschließlich Labels, Studios, Vertriebsgesellschaften, Verlagen und Kollektiven) und wichtigen Plattformen. Um weitere Informationen zu erhalten, besuchen Sie bitte unsere Website: www.audiblemagic.com

Über MIDiA Research

MIDiA Research ist ein Marktforschungs- und Beratungsunternehmen mit langjähriger Expertise im Bereich Unterhaltung und digitale Medien. Wir unterstützen Unternehmen bei der Formulierung einer kommerziell umsetzbaren Strategie zur Navigation in der sich laufend verändernden digitalen Landschaft. Unsere Kunden nutzen unsere Expertise, unsere firmeneigenen, mehrere Länder umfassenden Verbraucherdaten und Marktprognosen, um intelligentere und schnellere Entscheidungen zu treffen. Wir arbeiten mit Plattenlabels, Fernsehsendern, Streaming-Diensten, Technologiefirmen, Finanzorganisationen, Spiel- und Sportunternehmen zusammen und bieten beispiellose Einblicke in Trends und Innovationen, die den Unterhaltungsmarkt und das Verhalten des Publikums prägen. Um weitere Informationen zu erhalten, besuchen Sie bitte unsere Website: www.midiaresearch.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Quelle: Business Wire




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Bis zu acht neue Mitglieder im SDax erwartet Deutlicher Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel - keine Entlastung für Autofahrer
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

ROUNDUP 3: Trump kämpft nach Niederlage um Republikaner-Mehrheit im Senat

(Neu: 7. Absatz, Trump macht Druck auf Gouverneur von Georgia)WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach seiner Niederlage bei der Präsidentenwahl kämpft Amtsinhaber Donald Trump um den Erhalt der Mehrheit ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15362 ►

Kurssuche

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr