BGH verhandelt im Februar zum Software-Update für VW-Diesel-Autos

Mittwoch, 18.11.20 16:31
Newsbild
Bildquelle: fotolia.com
KARLSRUHE (dpa-AFX) - Der Dieselskandal beschäftigt den Bundesgerichtshof (BGH) auch im kommenden Jahr. Am 23. Februar wollen die obersten Zivilrichter in Karlsruhe zwei neue Fälle verhandeln, wie am Mittwoch mitgeteilt wurde. Diesmal geht es um das Software-Update, das Volkswagen für die von den Abgasmanipulationen betroffenen Fahrzeuge entwickelt hatte. Die klagenden Autokäufer sehen darin eine neue unzulässige Abgastechnik ("Thermofenster"). Bei tiefen Temperaturen würden die gesetzlichen Grenzwerte auch jetzt nicht eingehalten.

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben ...

Beide Kläger hatten ihr Auto erst nach Bekanntwerden des VW -Abgasskandals im September 2015 gekauft. Der eine ließ selbst das Update aufspielen, im zweiten Fall war das beim Kauf schon passiert. Die Kläger wollen erreichen, dass VW ihre Autos zurücknehmen muss und ihnen den Kaufpreis erstattet. Vor den Oberlandesgerichten in Stuttgart und Celle hatten beide Klagen zuletzt keinen Erfolg. Die Richter verwiesen jeweils darauf, dass das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) das Update genehmigt hatte. Unter diesen Umständen könne dem Volkswagen-Konzern kein verwerfliches Verhalten vorgeworfen werden.

Das letzte Wort hat jetzt der BGH. Die Urteile können direkt am 23. Februar oder zu einem späteren Termin verkündet werden.

In seinem ersten Urteil zum Diesel hatte der zuständige Senat im Mai grundsätzlich entschieden, dass VW Zehntausenden Klägern Schadenersatz schuldet. Zu den genauen Bedingungen gab es Ende Juli weitere Urteile. Damals entschieden die Richter unter anderem, dass Kläger, die ihr Auto erst nach Auffliegen des Skandals gekauft haben, in der Regel leer ausgehen.

Die nächsten beiden Verhandlungen stehen am 14. Dezember an. Dann geht es im Fall eines VW-Käufers um die umstrittene Frage der Verjährung. Außerdem werden erstmals mögliche Schadenersatz-Ansprüche von Diesel-Käufern gegen Daimler geprüft./sem/DP/fba



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

ROUNDUP 2: NRW legt Hälfte der Biontech-Dosen für zweite Spritze weiter zurück

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Nordrhein-Westfalen legt im Unterschied zu Bayern aus jeder Impfstoff-Lieferung von Biontech weiterhin die Hälfte für die zweite Impfdosis an die Erstgeimpften zurück. ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15659 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
15.01.21
56,22 EUR
-2,75 %
Datum :
15.01.21
151,50 EUR
0,54 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr