Bau des Suedlink-Konverters in Brunsbüttel beginnt

Mittwoch, 21.02.24 05:49
Außenaufnahme eines RWE Firmengebäudes
Bildquelle: Unternehmensbild: RWE
BRUNSBÜTTEL (dpa-AFX) - Der Fernleitungsbetreiber Tennet will am Mittwoch (10.00 Uhr) im schleswig-holsteinischen Brunsbüttel mit dem Bau eines Konverters für die Stromtrasse Suedlink beginnen. Dieser Konverter soll den von Wind- und Wasserkraftparks produzierten Wechselstrom in Gleichstrom umwandeln, um ihn über lange Distanzen verlustarm transportieren zu können, teilte das Unternehmen im Vorfeld mit. Am Endpunkt im baden-württembergischen Leingarten (Kreis Heilbronn) soll der Strom wieder in Wechselstrom umgewandelt und ins Stromnetz eingespeist werden.

Gratis für Sie:
Der Leitfaden für Ihr Vermögen!
Hier anfordern...


Der neue Konverter werde ebenso zur Stabilisierung des Stromnetzes beitragen, indem er flexibel auf Schwankungen in Stromnachfrage und -angebote reagiere. Ebenso solle die Anlage auch die Lastflussrichtung wechseln können. Das bedeute, dass der Strom ebenso vom Norden Deutschlands in den Süden wie auch in umgekehrter Richtung transportiert werden könne, hieß es weiter.

Die zweite Teilgenehmigung für den Bau des Konverters war nach Angaben von Tennet im Juli 2023 durch das Landesamt für Umwelt erteilt worden, womit letztendlich auch die Genehmigung für Bau und Betrieb vorlag. Ziel der rund 700 Kilometer langen SuedLink-Trasse ist es, Strom aus den Windenergiegebieten in Norddeutschland in den Süden zu transportieren. Der erste Strom soll Ende 2028 fließen. Die Trasse wird von den Unternehmen Tennet und TransnetBW umgesetzt./xil/DP/mis

Quelle: dpa-AFX



Titel aus dieser Meldung

Datum :
15.04.24
32,00 EUR
-1,51 %
Datum :
15.04.24
12,35 EUR
-0,84 %