Marktübersicht

Dax
12.411,50
-1,11%
MDax
25.642,00
-0,67%
BCDI
131,22
-0,37%
Dow Jones
23.948,00
-0,37%
TecDax
2.580,00
-0,89%
Bund-Future
157,65
-0,16%
EUR-USD
1,22
-0,28%
Rohöl (WTI)
67,88
0,13%
Gold
1.324,24
-0,47%

Baubeginn von Windpark 'Arkona': Erstes Fundament im Ostseeboden

Donnerstag, 24.08.17 12:23
Baubeginn von Windpark 'Arkona': Erstes Fundament im Ostseeboden
Bildquelle: iStock by Getty Images
SASSNITZ/ESSEN (dpa-AFX) - Vor Rügen haben die Bauarbeiten für den vierten Offshore-Windpark in der deutschen Ostsee begonnen. Der Energiekonzern Eon hat nach eigenen Angaben das erste Gründungselement des Windparks im Meeresboden der Ostsee rund 35 Kilometer nordöstlich von Rügen verankert. Der Windpark mit einer geplanten Leistung von 385 Megawatt (MW) soll voraussichtlich im ersten Quartal 2019 in Betrieb gehen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Essen mit.

"Arkona" ist nach dem Windpark "Wikinger", der seit Anfang 2016 vom spanischen Konzern Iberdrola gebaut wird, das zweite Offshore-Vorhaben im Adlergrund nordöstlich von Rügen und das vierte Offshore-Projekt in der deutschen Ostsee. Der Energiekonzern EnBW betreibt mit "Baltic 1" (vor Fischland-Darß) und "Baltic 2" (nordwestlich von Rügen) seit 2011 und 2015 zwei Windparks in der deutschen Ostsee.

Der Windpark "Arkona" mit einer Investitionssumme von 1,2 Milliarden Euro ist ein Joint Venture von Eon und dem norwegischen Energiekonzern Statoil . In den kommenden Monaten werden nun Zug um Zug die 60 Anlagen der Sechs-Megawatt-Klasse errichtet. Dazu treibt zunächst das Schwerlast-Kranschiff "Svanen" die maximal 81 Meter langen Monopfähle mit Hammerschlägen bis zu 40 Meter tief in den Meeresboden. Das Wasser hat am Bauplatz Tiefen von 23 bis 37 Meter. Auf diesen Fundamenten würden dann die Anlagen errichtet. Ein modernes Schallschutzsystem stelle sicher, dass die Geräusche bei diesen Arbeiten für die Meeresfauna minimiert würden, hieß es.

Mit dem nun gestarteten Bau arbeiten nach Angaben von Eon rund 400 Menschen für das Projekt "Arkona". Die Anzahl der Mitarbeiter soll zeitweise bis auf 600 aufgestockt werden. Eon will nach Bauende - wie die Windpark-Bauer Iberdrola auch - den Windpark vom Sassnitzer Hafen, dem Mukran Port, aus betreiben./mrt/DP/das



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Exane: Siemens Healthineers "buy"

PARIS (dpa-AFX Broker) - Exane BNP Paribas hat Siemens Healthineers mit "Outperform" und einem Kursziel von 36 Euro in die Bewertung aufgenommen. Zwar sei die Aktie der von Siemens abgespaltenen ...weiterlesen

Titel aus dieser Meldung

Datum :
25.04.18
20,58 EUR
-0,82 %
Datum :
24.04.18
26,20 EUR
0,00 %
Datum :
25.04.18
6,32 EUR
-2,05 %
Datum :
25.04.18
8,73 EUR
-1,68 %
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr