Bergwerkskonzern Anglo American lehnt Übernahmeangebot von BHP ab

Freitag, 26.04.24 08:31
Monitoransicht mit Chart.
Bildquelle: pixabay
LONDON (dpa-AFX) - Der Bergwerkskonzern Anglo American hat die milliardenschwere Offerte seines Branchenkollegen BHP wegen gravierender Bedenken ausgeschlagen. Der Vorstoß des Minenriesen sei "opportunistisch" und sei nicht attraktiv für die Anglo-American-Aktionäre. "Die vorgeschlagene Struktur ist zudem äußerst unattraktiv und führt zu erheblicher Unsicherheit und einem Risiko, das fast vollständig von Anglo American getragen wird", hieß es weiter in der am Freitag in London veröffentlichten Begründung von Anglo American.

Gratis für Sie:
Der Leitfaden für Ihr Vermögen!
Hier anfordern...


BHP hatte am Vortag bestätigt, Mitte April mit einem entsprechenden Vorschlag an Anglo American herangetreten zu sein. Der Konzern würde in einem reinen Aktientauschgeschäft knapp 0,71 eigene Aktien je Anglo-American-Papier bieten. Damit würde der Bergbaukonzern mit rund 31 Milliarden britischen Pfund (36 Mrd Euro) bewertet. Voraussetzung des Angebots sei dabei, dass Anglo American zunächst seine südafrikanischen Geschäfte mit Platin und Eisenerz abspalte.

Die Beteiligungen an Anglo American Platinum und Kumba Iron Ore sollten dabei an die Aktionäre von Anglo American weitergereicht werden./ngu/zb

Quelle: dpa-AFX

P.S.: Ist die BHP Group-Aktie ein Investment? Jetzt boerse.de-Performance-Check kostenlos anfordern…
 

Titel aus dieser Meldung

Datum :
21.06.24
26,44 EUR
-0,94 %
Datum :
21.06.24
29,09 EUR
-0,21 %