Bestseller oder Flop: Bei diesen Fondsgruppen klingeln die Kassen - Fondsnews

Donnerstag, 08.08.19 13:45
Bestseller oder Flop: Bei diesen Fondsgruppen klingeln die Kassen - Fondsnews
Bildquelle: iStock by Getty Images
Wien (www.fondscheck.de) - "FONDS professionell" hat wieder nachgerechnet, wie sich die Mittelaufkommen ausgewählter Fondsgruppen seit 2013 immer im Monat Juli entwickelt haben, so die Experten von "FONDS professionell".

Sommerzeit sei Ferienzeit. Und während nur einige wenige Fondsprofis in den Büros schwitzen und dort die Stellung halten würden, würden etliche Kollegen am türkisblauen Meer entspannen oder das Bergpanorama genießen. Trotz Urlaubsfeeling sollten Branchenkollegen aber das Mittelaufkommen der wichtigsten Fondskategorien nicht aus den Augen verlieren. "FONDS professionell ONLINE" habe sich daher angesehen, wie sich die Zuflüsse der wichtigsten Fondskategorien seit 2013 jeweils im Sommermonat Juli entwickelt hätten und die Ergebnisse aufbereitet!

Nach dem schwierigen Börsenjahr 2018, in dem Anleger über alle Kategorien hinweg 44 Milliarden Euro aus Investmentfonds aus dem deutschsprachigen Raum abgezogen hätten, hätten sich die Mittelzuflüsse der Datenbank von Mountain View zufolge im laufenden Jahr wieder erholt: 71 Milliarden Euro seien bislang in den Kassen der Anlagevehikel gelandet. Dabei seien besonders Anleihenfonds stark nachgefragt worden. Während Aktienfonds mit einem Minus von 54 Milliarden Euro abgestraft worden seien, seien Rentenfonds im bisherigen Jahresverlauf 66 Milliarden Euro zugeflossen.

Rekordhalter oder Flop? So hätten sich die Fondsgruppen seit 2013 jeweils im Monat Juli entwickelt:

Aktienfonds Emerging Markets:
Aktienfonds, die auf Schwellenländer setzen würden, seien bereits im Juli 2018 ordentlich unter Druck geraten. Wegen des von den USA ausgelösten Handelskonflikts, anziehenden Zinsen und einem steigenden US-Dollar, hätten Anleger kontinuierlich Gelder aus dieser Fondsgruppe abgezogen. Auch im Juli dieses Jahres habe es nicht besser ausgesehen: Aus Emerging-Market-Aktienfonds seien unterm Strich 1,21 Milliarden Euro abgeflossen.

Aktienfonds Japan:
Japanische Aktienfonds hätten im Vorjahr noch Absatzrekorde gefeiert. Knapp 3,36 Milliarden Euro hätten Investoren im Juli 2018 in diese Investmentkategorie gesteckt - der höchste Wert seit dem Jahr 2008, so lange reiche die Statistik von Mountain View zurück. In diesem Jahr hingegen hätten Anleger weniger Appetit auf Nippon-Fonds. 1,22 Milliarden Euro habe es aus der Fondsgruppe gespült.

Aktienfonds Euroland:
Zwar sei im Jahr 2017 die Gunst der Anleger gegenüber Euroland-Aktienfonds wieder gestiegen. Seit 2018 ziehe die Fondskategorie aber kaum mehr Investorengelder an. Das zeige sich auch im Sommermonat Juli.

Aktienfonds Europa:
Auch europäische Aktienfonds hätten im vergangenen Jahren im Juli Abflüsse verbuchen müssen (-755 Mio. Euro). Noch deutlicher sei das Minus im aktuellen Jahr mit 2,85 Milliarden Euro ausgefallen.

Aktienfonds Nordamerika:
2016 hätten nordamerikanische Aktienfonds Mittelabflüsse hinnehmen müssen. Im Juli 2017 hätten Anleger dann wieder in diese Fondsgruppe investiert. Ein Jahr später hätten Aktienfonds, die in Unternehmen jenseits des Atlantiks investieren würden, mit 1,4 Milliarden Euro wieder ordentlich Geld eingesammelt. Aktuell sei das Plus mit 40 Millionen Euro allerdings deutlich moderater ausgefallen.

Aktienfonds China:
Chinesische Aktienfonds hätten 2018 neue Absatzrekorde gefeiert. Insgesamt seien der Fondskategorie im Vorjahr 3,6 Milliarden Euro zugeflossen - so viel wie noch nie! Auch in diesem Jahr laufe es mit einem Plus von 1,06 Milliarden Euro bislang nicht schlecht. Das lasse sich auch anhand der Juli-Statistik der vergangenen Jahre ablesen: Im abgelaufenen Monat hätten China-Fonds 254 Millionen Euro eingesammelt.

Aktienfonds global:
Auch für die breitgestreuten globalen Aktienfonds laufe es in diesem Jahr nicht schlecht. Im Jahresverlauf hätten sie immerhin 6 Milliarden Euro Zuflüsse verzeichnet. An die Juli-Zuflüsse vom Vorjahr (+2,7 Mrd. Euro) komme die Fondsklasse in diesem Jahr mit einem Plus von 2,6 Milliarden Euro nicht ganz heran.

Aktienfonds gesamt:
Das Jahr laufe für Aktienfonds insgesamt allerdings nicht besonders positiv. Im Juli 2018 seien noch 9,3 Milliarden Euro in die Fondskategorie gespült worden. Im Jahr davor seien es noch 7,8 Milliarden Euro gewesen. Im abgelaufenen Monat seien aus Aktienfonds 6,6 Milliarden Euro abgeflossen. Unterm Strich hätten Investoren im Jahresverlauf bislang 54 Milliarden Euro aus Aktienfonds abgezogen.

Anleihenfonds Unternehmen:
Während Anleger ihre Aktienfonds en gros verkaufen würden, würden Anleihenfonds wieder stetig Gelder zufließen. Im Juli 2019 seien es bei Rentenfonds, die in Unternehmen investieren würden, 3,76 Milliarden Euro gewesen. Im gesamten Jahresverlauf habe die Fondsgruppe ein Plus von 18,6 Milliarden Euro verzeichnet.

Anleihenfonds gemischt:
Gemischte Anleihenfonds hätten im gesamten Jahresverlauf 2017 mit 84 Milliarden Euro Absatzrekorde gefeiert. Allerdings hätten Investoren 2018 dann 41 Milliarden Euro aus dieser Fondskategorie abgezogen. Im aktuellen Juli seien gemischten Anleihenfonds immerhin wieder 4,15 Milliarden Euro zugeflossen. Im gesamten Jahr 2019 seien es bislang 49 Milliarden Euro gewesen.

Anleihenfonds gesamt:
Insgesamt hätten Anleihenfonds im Juli dieses Jahres Zuflüsse in Höhe von 8,2 Millionen Euro verzeichnet. Im gesamten Jahr 2019 hätten Anleger mehr als 66 Milliarden Euro zugekauft. Von den Absatzrekorden des 2017 (insgesamt +107 Milliarden Euro) sei diese Fondskategorie aber noch etwas entfernt.

Mischfonds:
Gemischte Portfolios hätten in den vergangenen Jahren zu den absoluten Lieblingen der Anleger gezählt. Doch die Mittelzuflüsse in diese Fondsklasse hätten sich inzwischen deutlich abgeschwächt: Im Juli-Vergleich sei der Zustrom von 7,38 Milliarden Euro im Jahr 2016 auf aktuell 531 Millionen Euro gesunken. (News vom 07.08.2019) (08.08.2019/fc/n/s)



Quelle: ac


Hier geht's zur Fonds-Startseite

News und Analysen

Es ist Zeit für ein paar Vola-Trades!

Volatilität ist ein wichtiges Instrument beim Trading, darüber hatte ich an dieser Stelle schon mehrfach in der Vergangenheit geschrieben. ...weiterlesen

Im Fokus

Aktueller Chart
  • US-Gericht hält Glyposat-Strafe für zu hoch!
  • -38% Kursverlust auf Jahressicht!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr