BlackRock: ETFs beflügeln 2020er Gewinn - Börsencrash vom Frühjahr geht weitgehend spurlos vorbei - ETF-News

Freitag, 15.01.21 14:07
Newsbild
Bildquelle: fotolia.com
Wien (www.fondscheck.de) - Die US-Fondsgesellschaft BlackRock hat im vergangenen Jahr ein Nettomittelaufkommen in Höhe von 391 Milliarden Dollar verzeichnet, so die Experten von "FONDS professionell".

Das sei etwas weniger als 2019, als 429 Milliarden Dollar an frischem Geld hinzugeflossen seien. Der Börsencrash vom Frühjahr aufgrund der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie gehe damit weitgehend spurlos an dem Fondsgiganten vorbei. Das Haus habe per Ende Dezember 2020 ein Vermögen in Höhe von 8,68 Billionen Dollar verwaltet - das seien 17 Prozent mehr als zum Vorjahresende.

Der Großteil des Wachstums gehe zum wiederholten Mal auf iShares zurück, den Ableger für börsengehandelte Indexfonds (ETFs). Der Bereich habe unterm Strich Mittelzuflüsse in Höhe von 185 Milliarden Dollar verzeichnet. Aber auch die aktiv gemanagten Portfolios des Hauses hätten bei Anlegern frisches Geld einsammeln können. Immerhin 88 Milliarden Dollar seien den Fonds zugeflossen. Abzüge habe auf Jahressicht lediglich der Bereich der herkömmlichen Indexinvestments mit 15 Milliarden Dollar erlitten.

Die unternehmensweiten Zuflüsse hätten auch Umsatz und Gewinn von BlackRock beflügelt. Der Umsatz habe im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent auf 16,2 Milliarden Dollar zugelegt. Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn sei um 13 Prozent auf 6,3 Milliarden Dollar geklettert. Der adjustierte Reingewinn sei um 17 Prozent auf 5,2 Milliarden Dollar gestiegen.

"Seit Jahrzehnten haben wir unsere Plattform, unsere Strategie und unsere Kultur darauf ausgerichtet, die Bedürfnisse unserer Kunden zu kennen. Dieser Ansatz hat sich im Jahr 2020 bewährt", habe BlackRock-Chef, Larry Fink, bei der Präsentation der Ergebnisse gesagt. Fink habe dabei das Jahr 2020 als "einen entscheidenden Moment in der Geschichte von ETFs" bezeichnet.

Die Produkte hätten im Zuge der Börsenturbulenzen im Frühjahr "die größte Umschichtung des investierten Vermögens in ihrer Geschichte" gestemmt, ohne dass die Vehikel größere Liquiditätsschwierigkeiten oder Abweichungen vom Index erlitten hätten, so der BlackRock-Mitgründer. Er habe zudem auf das starke Wachstum bei nachhaltigen Strategien verwiesen und betont, dass die Produktpalette in diesem Feld, insbesondere bei ETFs, weiter ausgebaut werde. (News vom 14.01.2021) (15.01.2021/fc/n/e)



Quelle: aktiencheck




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

Hochleistungsfähiger und qualitativ hochwertiger KI-Videoprozessor von VeriSilicon wird in führenden Rechenzentren eingesetzt

SHANGHAI – VeriSilicon (688521.SH) präsentiert die nächste Generation der Videoverarbeitung: Die Kombination aus seinem neu verbesserten Video-Codec VC9000 und seiner VIP9400-Technologie ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 16137 ►

Kurssuche

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr