Börse Frankfurt-News: Von Tops und Flops (Nebenwerte)

Donnerstag, 17.09.20 11:48
Newsbild
Bildquelle: fotolia.com
FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - Einige Scale-Aktien bereiten Anlegern sehr viel Freude. Doch es gibt auch einige Titel mit heftigen Verlusten.

16. September 2020. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Top-Performer im Scale-Segment können mit teils rasanten Kursentwicklungen aufwarten. So hat sich der Kurs von Cliq Digital gegenüber dem September 2019 mehr als verfünffacht. Der Kurs war Anfang des Monats sogar kurzzeitig über 13 Euro geklettert, aktuell sind es 12,60 Euro.

**********************************************************

Heute 18 Uhr: Scale-Talk mit Mynaric und Deutsche Rohstoff

Scale-Talk ist das Online-Format für Ihre Fragen an kleinere und mittlere Unternehmen im Wachstumssegment Scale.

Teilnehmer der Premiere:

Deutsche Rohstoff AG, Rohstoff- und Bergbauunternehmen, vertreten durch Dr. Thomas Gutschlag, CEO und Gründer (18-18:30 Uhr).

Mynaric, ein Hersteller von Laserkommunikationsgeräten für luft- und weltraumgestützte Kommunikationsnetze, vertreten durch Sven Meyer-Brunswick, COO (18:30-19:00 Uhr).

Jetzt kostenlos anmelden: boerse-frankfurt.de/scale-talk

*******************************************************************

Damit bleibt Cliq Digital auf Sicht von einem Jahr ganz klar die Nummer eins im Scale-Segment. Für das Düsseldorfer Unternehmen, das Streaming Entertainment-Services anbietet, läuft es weiter rund: Im ersten Halbjahr konnte Cliq Digital den Umsatz um rund zwei Drittel auf 47,2 Millionen Euro steigern, das Nettoergebnis verdreifachte sich sogar fast.

Auf Platz zwei auf Zwölfmonatssicht finden sich weiter das Fintech The Naga Group (WKN A161NR) mit einem Plus von 133 Prozent, jetzt gefolgt vom Anbieter für Laserkommunikationsgeräte Mynaric und dem Blockheizkraftwerkhersteller 2G Energy mit jeweils 114 Prozent sowie dem Börsen-Oldie Mensch und Maschine mit 79 Prozent. Schlusslichter bleiben Nanogate, Cyan, MyBucks, Nabaltec und die MIC AG. Die Aktien haben seit September 2019 zwischen 50 und 96 Prozent verloren.

Im Scale-Segment als Ganzem ging es in den vergangenen Wochen im Zick-Zack-Kurs seitwärts: Der Auswahlindex Scale 30 steht am Mittwochmorgen bei 1.148 Punkten, der den ganzen Markt abbildende Scale All Share bei 1.101 Punkten, beide damit etwas unter dem Stand vor einem Monat.

Analysten halten Cliq Digital für viel zu billig

Der Top-Performer Cliq Digital findet immer mehr Anhänger: So hat das Analysehaus Montega die Beurteilung mit einem "Buy"-Rating und einem Kursziel von 19 Euro (aktuell 12,60) gestartet. Die Analysten begründen das mit starken operativen Treibern und attraktiven Wachstumsperspektiven für Streaming-Dienstleister. Cliq Digital profitiere stark vom strukturellen Wandel der Entertainment-Branche, heißt es. Neben Montega hat auch Hauck & Aufhäuser die Aktie auf "Buy" gestuft (Kursziel 22,40 Euro), ebenso die Quirin Bank (Kursziel 21 Euro) und Warburg (Kursziel 18 Euro).

"Flatex auf dem Weg zu Europas Marktführerschaft"

Auch für den Online-Broker Flatex gab es erneut Kaufempfehlungen. Diese Woche riet sogar Goldman Sachs zur Aktie und nannte ein Kursziel von 56 Euro (aktuell 45,10). Die US-Bank sieht Flatex auf dem Weg zur europaweiten Marktführerschaft und rechnet bis 2022 mit einem jährlichen Gewinnwachstum von durchschnittlich 62 Prozent je Aktie.

Die Corona-bedingten hohen Kapitalmarktschwankungen treiben das Geschäft von Flatex noch stärker an als gedacht: Bei Vorlage der endgültigen Halbjahreszahlen hat Vorstandschef Frank Niehage daher die Ziele für das laufende Jahr ein weiteres Mal angehoben. Warburg Research erhöhte daraufhin das Kursziel für Flatex von 57 auf 62 Euro und bestätigte die Einstufung "Buy". Auch Hauck & Aufhäuser empfiehlt die Aktie und nennt jetzt ein Kursziel von 50 Euro.

Naga expandiert nach Australien und Afrika

Sehr volatil zeigt sich die Aktie von The Naga Group. Der Kurs des Fintechs, das sich mittlerweile auf Social Trading konzentriert, hatte sich bis zur Jahresmitte auf 4,80 Euro mehr als verachtfacht, jetzt sind es wieder nur 2,14 Euro. Das Unternehmen war im Juli 2017 mit 2,60 Euro pro Aktie an die Börse gegangen. Das Analysehaus GBC rät weiter zum Kauf der Aktie und hat das Kursziel auf 3,75 Euro erhöht. The Naga Group habe trotz der aktuellen pandemiebedingten Schwierigkeiten den internationalen Expansionskurs fortgesetzt, heißt es. Für die kommenden Geschäftsjahre rechnet GBC mit einer Forstsetzung der hohen Wachstumsdynamik. Zuletzt hatte Naga eine strategische Expansion nach Australien und in die afrikanische Region angekündigt.

2G Energy: Analysten nach Kursrally zögerlicher

Der Blockheizkraftwerkanbieter 2G Energy,als Energiewendegewinner einer der Anlegerlieblinge im Scale-Segment, ist nach Ansicht von First Berlin Equity Research nach dem kräftigen Kursanstieg allerdings jetzt zu hoch bewertet. Die Analysten verweisen auf das Kurs-Gewinn-Verhältnis von über 24 für 2021 und stufen die Aktie von "Hinzufügen" auf "Reduzieren" herab. Das Kursziel erhöhen sie aber noch von 52 auf 70 Euro (aktuell 69,80). Nicht ganz so skeptisch ist SMC Research: Nach der starken Performance der Aktie sieht das Analysehaus aktuell aber dennoch nur noch ein moderates Aufwärtspotenzial auf 76,60 Euro und hat das Urteil von "Buy" auf "Hold" geändert. Ende 2019 kostete die Aktie nur 45 Euro.

von: Anna-Maria Borse,

© 16. September 2020, Deutsche Börse AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



Quelle: dpa-AFX




News und Analysen

DGAP-DD: Knaus Tabbert AG deutsch

Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie in enger Beziehung zu ihnen stehenden Personen 25.09.2020 ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15773 ►

Im Fokus

Aktueller Chart
  • +370% Kursgewinn seit Jahresstart!
  • Explodiert die Tesla-Aktie wieder?
  • Jetzt gratis Tesla-Report downloaden!

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr