Börse Frankfurt Schluss: DAX startet fest in die neue Handelswoche, adidas gefragt

Montag, 13.06.11 18:02
News zusammengesetzt aus Tastaturtasten
Bildquelle: fotolia.com

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Die deutschen Leitindizes konnten am ersten Handelstag der Woche bei feiertagsbedingt niedrigen Handelsumsätzen mit leichten Zugewinnen in den Feierabend gehen. Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) gewann 0,22 Prozent auf 7.085,14 Punkte. Der MDAX (ISIN DE0008467416/ WKN 846741) gab um 0,02 Prozent auf 10.570,41 Stellen ab. Für den SDAX (ISIN DE0009653386/ WKN 965338) ging es derweil um 0,27 Prozent nach oben auf 5.389,16 Zähler. Der TecDAX (ISIN DE0007203275/ WKN 720327) verschlechterte sich um 0,23 Prozent auf 877,66 Punkte. Der Bund Future gewann 0,01 Prozent auf 125,89 Zähler, während der Euro um 0,29 Prozent auf 1,4370 US-Dollar zulegen konnte.

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben ...

In den USA konnten sich die US-Leitindizes nach den deutlichen Verlusten vom Freitag zu Handelsbeginn etwas erholen und starteten mit Zugewinnen in die neue Handelswoche. Zum Xetra-Schluss konnte der Dow Jones knapp 0,1 Prozent zulegen, und gab damit den Großteil der am Anfang verbuchten Zugewinne wieder ab. Am Freitag hatten schwache Konjunkturdaten aus China und allgemeine Bedenken über die weitere Entwicklung der Weltkonjunktur den US-Leitindex noch unter die Marke von 12.000 Punkten gedrückt. Am morgigen Dienstag steht unter anderem das Sitzungsergebnis der japanischen Notenbank sowie die Daten zur Industrieproduktion in Japan an. Aus den USA werden die Einzelhandelsumsätze sowie der Erzeugerpreisindex gemeldet. Daneben werden auch die Daten zur Entwicklung der US-Lagerbestände veröffentlicht. Quartalszahlen stehen unter anderem bei Gerry Weber und der Deutschen Beteiligungs AG an.

Im DAX standen vor allem Anteilsscheine des Sportartikelherstellers adidas hoch in der Gunst der Anleger. Diese konnten an der Spitze 1,7 Prozent zulegen. Auch die Deutsche Telekom und die Fresenius-Familie waren gefragt und verzeichneten Zugewinne von teilweise bis zu 1 Prozent.

Leicht schwächer tendierten Anteilsscheine der Deutschen Post (ISIN DE0005552004/ WKN 555200). Einem Medienbericht zufolge bietet der Konzern kleinen und mittelgroßen Verlagen, die Entwicklung von Apps für Smartphones und Tablet-PC an. Die Deutsche Post will die Apps insbesondere Fachmedien und Mitgliederzeitungen anbieten, die sich die Entwicklung dieser Anwendungsprogramme für Smartphones und Tabletcomputer nicht leisten können. "Die Redaktionen sollen sich weiter um ihre Inhalte kümmern", sagte der für die Konzernsparte Brief zuständige Vorstand Lutz Glandt. "Die technische Übertragung der Inhalte aus dem Redaktionssystem in die App übernehmen wir." Der Dienst soll laut dem Bericht im Oktober an den Start gehen. Am Ende musste die Aktie 0,1 Prozent abgeben.

Anteilsscheine von Siemens (ISIN DE0007236101/ WKN 723610) konnten ihre leichten Abschläge zu Handelsbeginn am Ende egalisieren. Die Münchner Staatsanwaltschaft erhebt Presseangaben zufolge Anklage gegen Uriel Sharef, einen ehemaligen Vorstand des Technologiekonzerns Siemens. Laut dem Bericht wird dem Manager vorgeworfen, in einen Schmiergeldskandal in Südamerika und ein System schwarzer Kassen verwickelt zu sein. Hierbei sollen Millionenbeträge an höchste Kreise in Argentinien geflossen sein. Am Ende konnte der Wert marginal zulegen. Anteilsscheine von Henkel, die zu Beginn unter negativen Analystenkommentaren zu leiden hatten, konnten zum Handelsende ihre Verluste wettmachen und tendierten sogar mit 0,1 Prozent im Plus.

Schwächer tendierten unterdessen Aktien von METRO (ISIN DE0007257503/ WKN 725750). Einem Medienbericht zufolge soll der Inselstaat Indonesien über ein gemeinsames Unternehmen mit der indonesischen Intesa Gruppe Menschen für die Großmarktsparte Cash &Carry erschlossen werden. Dies wurde von einem Konzernsprecher bestätigt. Demnach soll im kommenden Jahr der erste Großmarkt in der Hauptstadt Jakarta eröffnet werden. Mittelfristig hält der für das Cash & Carry-Asiengeschäft verantwortliche METRO-Vorstand Frans Muller bis zu 20 Märkte in Indonesien für möglich, hieß es. Die Aktie von METRO verlor 0,3 Prozent. Am unteren Ende waren Anteilsscheine von ThyssenKrupp zu finden, die nach der starken Performance vom Freitag knapp 1 Prozent leichter tendierten. Auch Commerzbank und die Deutsche Bank waren wenig gefragt und tendierten leichter.

Im MDAX zeigten sich unter anderem ProSiebenSat.1 deutlich fester, wobei die Aktie mit einem Plus von 2,4 Prozent die Spitze übernehmen konnte. Auch HOCHTIEF präsentierte sich fester und legte deutlicher zu. Fester präsentierte sich auch die Aktie von IVG (ISIN DE0006205701/ WKN 620570), die ihre Zugewinne vom Freitag damit weiter ausbauen konnte. Am letzten Freitag wurde bekannt, dass die IVG-Aktie in die Indexfamilie FTSE EPRA/ NAREIT aufgenommen wurde. Am Ende stand hier ein Plus von 0,6 Prozent zu Buche.

Fester präsentierte sich daneben auch EADS (ISIN NL0000235190/ WKN 938914), nachdem die Fluggesellschaft Thai Ariways mehrere Flugzeuge bei der EADS-Tochter Airbus bestellt hatte. Am Ende stand hier ein Plus von 0,5 Prozent zu Buche.

Am unteren Ende waren unter anderen RATIONAL, HHLA und Salzgitter zu finden, die deutlichere Abschläge von mehr als 2 Prozent ausweisen mussten. Im TecDAX befanden sich Anteilsscheine von JENOPTIK mit einem Zugewinn von mehr als 3 Prozent mit deutlichem Abstand an der Spitze. Daneben waren auch QSC und Kontron mit Zugewinnen von mehr als 1 Prozent gefragt.

Abgeschlagen präsentierte sich die Aktie des Solartechnikkonzerns Q-Cells, die am unteren Ende mehr als 4 Prozent abgeben musste. Auch ADVA und centrotherm präsentierten sich schwächer.

DAX: 7.085,14 (+0,22 Prozent) MDAX: 10.570,41 (-0,02 Prozent) SDAX: 5.389,16 (+0,27 Prozent) TecDAX: 876,66 (-0,23 Prozent) (13.06.2011/ac/n/m)

Quelle: ac




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

DGAP-News: CureVac kündigt geplantes Angebot von Stammaktien an

DGAP-News: CureVac / Schlagwort(e): Finanzierung/Kapitalmaßnahme CureVac kündigt geplantes Angebot von Stammaktien an 25.01.2021 / 22:23 Für den Inhalt ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15868 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
25.01.21
13.727,00
-0,97 %
Datum :
25.01.21
5.902,84
-1,66 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr