Börse Stuttgart-News: Bonds weekly

Donnerstag, 22.07.21 14:08
Monitoransicht mit Chart.
Bildquelle: pixabay
STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart

Bundesanleihen

Zu Wochenbeginn startete der Euro-Bund-Future über der Marke von 175 Prozentpunkten und kletterte bis Dienstagnachmittag sogar auf ein Niveau von 176,28 Prozentpunkten. Seitdem konsolidiert der Euro-Bund-Future und notiert am Donnerstagmorgen bei 175,56 Prozentpunkten.

Dies entspricht einer Rendite von -0,39%. In der Vorwoche lag die Rendite noch bei -0,29%. Auch die Rendite der 30-jahrigen Bundesanleihe gab deutlich um 12 Basispunkte nach und liegt lediglich noch bei 0,08%.

Anlegertrends

Zwei neue Anleihen der Europäischen Union

Die erste neue Anleihe der Europäischen Union (WKN A3KT6A) hat ein Emissionsvolumen von 5,25 Milliarden Euro und wird zum 22.04.2031 fällig. Die Nominalverzinsung liegt bei 0,00%. Bei einem Kurs der Anleihe von 101,45% ergibt sich aktuell eine Rendite von -0,14%.

Die zweite Anleihe (WKN A3KT6B) weist ein Emissionsvolumen von zehn Milliarden Euro auf und läuft bis zum 04.07.2041. Hier beträgt die Nominalverzinsung bei 0,45%, während die Zinszahlungen im jährlichen Turnus und erstmalig am 04.07.2022 erfolgen. Bei der letzten Preisfeststellung von 102,13% ergibt sich eine Rendite von 0,35%.

Bei beiden Anleihen beläuft sich der Mindestbetrag der handelbaren Einheit privatanlegerfreundlich auf 1,00 Euro in kleinsten handelbaren Einheiten von ebenfalls 1,00 Euro. S&P vergibt für die Europäische Union ein AAA Rating.

Anleihe der Beno Holding AG

Ab sofort ist die Anleihe des Immobilienunternehmens Beno Holding AG (WKN A3H2XT) über den Börsenplatz Stuttgart handelbar. Das Emissionsvolumen der Anleihe betrug 30 Millionen Euro. Die Anleihe läuft bis zum 30.11.2027 und gewährt den Gläubigern einen Nominalzinssatz von 5,3%. Dabei erfolgen die Zinszahlungen jeweils zum 30. Mai und zum 30. November eines Jahres.

Der Mindestbetrag der handelbaren Einheit entspricht 1.000 Euro in kleinsten handelbaren Einheiten von ebenfalls 1.000 Euro. Die Beno Holding AG kann die Anleihe vorzeitig kündigen.

Goldman Sachs-Anleihen mit anfänglichem Festzinssatz

Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs emittiert zwei neue US-Dollar-Anleihen mit einem anfänglichen Festzins. Die erste Anleihe (WKN A3KT9W) weist bei einer Fälligkeit zum 21.07.2032 ein Emissionsvolumen von vier Milliarden US-Dollar auf. In der Festzinsperiode bis zum 21.07.2031 beträgt der Zinssatz 2,383%. Danach werden die Zinsen quartalsweise bis zum Laufzeitende ausgezahlt. Die Verzinsung ist abhängig von der Secured Overnight Financing Rate (SOFR) mit einem Aufschlag von 1,2483%.

Die zweite Anleihe (WKN A3KT9V) mit Fälligkeit zum 21.07.2042 hat ein Emissionsvolumen von 1,5 Milliarden US-Dollar. Hier ist der Zinssatz in der Festzinsperiode bis zum 21.07.2041 mit 2,908% festgesetzt. Auch hier werden die Zinsen anschließend quartalsweise bis zum Laufzeitende ausgezahlt und sind ist abhängig von der Secured Overnight Financing Rate (SOFR) mit einem Aufschlag von 1,472%.

Bei beiden Anleihen entspricht der Mindestbetrag der handelbaren Einheit 1.000 US-Dollar in kleinsten handelbaren Einheiten von ebenfalls 1.000 US-Dollar. S&P vergibt für die langfristigen Schulden von Goldman Sachs ein BBB+ Rating. Goldman Sachs kann die Anleihen vorzeitig kündigen.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH; www.boerse-stuttgart.de

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



Quelle: dpa-AFX


© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr