Marktübersicht

Dax
12.999,00
0,06%
MDax
26.032,00
-0,03%
BCDI
140,47
0,00%
Dow Jones
23.163,04
0,02%
TecDax
2.496,50
-0,05%
Bund-Future
162,12
-0,06%
EUR-USD
1,18
-0,03%
Rohöl (WTI)
51,54
-1,36%
Gold
1.289,01
-0,09%
14:04 13.06.16

Böse Vorzeichen am Fondsmarkt: Großanleger flüchten aus Anleihen - Fondsnews

Wien (www.fondscheck.de) - Institutionelle Anleger sorgten im Mai für eine Fortsetzung des Negativtrends am österreichischen Fondsmarkt, so die Experten von "FONDS professionell".

Auf der Verkaufsliste standen erneut vor allem Anleihenfonds.

Wer sich die diesjährigen Absatzstatistiken inländischer Fondsgesellschaften ansehe, habe vorwiegend rote Zahlen vor sich. Im ersten Quartal hätten Anleger nicht weniger als 1,5 Milliarden Euro an Anteilen entnommen. Im April hätten die KAGs wieder Neugeschäft verbucht. Auf eine Trendwende müssten sie jedoch warten: Die jüngste Auswertung der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften zeige erneut starke Abflüsse.

Rund 411 Millionen Euro hätten Anleger im Mai aus österreichischen Fonds - genau genommen aus Großanleger- und Spezialfonds - abgezogen. Während Publikumsfonds leichte Nettozuflüsse verzeichnet hätten, würden die Abflüsse also rein auf das Konto von institutionellen und vermögenden Anlegern gehen. Das sei deswegen bemerkenswert, weil das Anlageverhalten von Großanlegern wie Versicherungen und Pensionskassen oft als Indikator für die weitere Entwicklung gelte.

Wie in den Vormonaten auch seien vor allem Anleihenfonds verkauft worden. In den ersten fünf Monaten des Jahres hätten festverzinsliche Produkte mehr als 1,8 Milliarden Euro verzeichnet. Demgegenüber stünden kumulierte Zuflüsse von rund 200 Millionen Euro in anderen Fondskategorien. Auch das sei möglicherweise ein Signal: Nämlich, dass mit Zinserhöhungen in den kommenden Monaten zu rechnen sei. Zuflüsse habe es im Übrigen auch in Geldmarktfonds gegeben - wenn auch nur in geringem Ausmaß.

Das verwaltete Volumen sei trotz der Abflüsse im Mai leicht gestiegen - um rund 1,6 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Damit würden österreichische KAGs aktuell knapp 162,3 Milliarden Euro verwalten, was einem Minus von 0,2 Prozent gegenüber dem 31. Dezember 2015 entspreche. Branchenprimus bleibe mit rund 30,8 Milliarden Euro und einem Marktanteil von rund 19 Prozent die Erste-Sparinvest, gefolgt von der Raiffeisen KAG (Marktanteil: 16,7 Prozent) und Pioneer Investments Austria (10,7). (News vom 10.06.2016) (13.06.2016/fc/n/s)



Quelle: ac


Hier geht's zur Fonds-Startseite

News und Analysen

02:53 Uhr AMRA und BioTelemetry Research erhöhen den Standard für medizinische Bildgebung im Rahmen klinischer...
01:57 Uhr GNW-News: Perfectus Aluminum Inc. reagiert auf Trade Group
01:40 Uhr AGCO gibt neue Datenverbindung mit der digitalen Landwirtschaftsplattform Climate FieldViewTM von der...
00:08 Uhr Andersen Tax startet in Kanada
19.10.17 Paypal hebt Geschäftsausblick nach starkem Quartal an
19.10.17 Proteste gegen Macrons Arbeitsmarktreform flauen ab
19.10.17 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Kaum verändert 30 Jahre nach 'Schwarzem Montag'
19.10.17 Aktien New York Schluss: Kaum verändert am Jahrestag des 'Schwarzen Montag'
19.10.17 EU-Gipfel fordert USA zu Vertragstreue bei Iran-Atomabkommen auf
19.10.17 OTS: Qiagen N.V. / QIAGEN sieht Präzision seiner Bioinformatik-Lösungen zur ...
19.10.17 EU droht Nordkorea neue Sanktionen an - Signal auch an Trump
19.10.17 dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 19.10.2017
19.10.17 US-Anleihen profitieren nur wenig von schwächelnder Wall Street
19.10.17 DGAP-Stimmrechte: ProSiebenSat.1 Media SE (deutsch)
19.10.17 DGAP-Stimmrechte: ProSiebenSat.1 Media SE (deutsch)
19.10.17 Devisen: Eurokurs trotzt Katalonien-Konflikt und erholt sich weiter
19.10.17 DGAP-Adhoc: SURTECO SE: Vorstandsangelegenheiten (deutsch)
19.10.17 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Kesseltreiben, Kommentar zur Deutschen ...
19.10.17 Tusk: EU-Länder wollen neues Asylsystem bis Mitte 2018
19.10.17 Gabriel: Trumps Außenpolitik ist 'Erfüllung der Wahlkampfpropaganda'
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8154

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Neue Holding-Struktur bis 2019 geplant!
  • Chancen durch "Jamaika-Koalition"?
  • Gelingt der Sprung über die 70-Euro-Marke?

Volltextsuche


Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.