Bonuszertifikat mit Cap auf Brent Crude Rohöl ICE Rolling [DZ BANK AG]
WKN: DDV5VF ISIN: DE000DDV5VF9 Gattung: Bonus-Zertifikat
aktueller Kurs:
68,4300
Veränderung:
0,0000
Veränderung in %:
0,00 %
weitere Analysen einblenden

Bonus Cap 52 2019/07 auf Brent: Ölpreis bringt sich für weiteren Aufwärtsschub in Position! Zertifikateanalyse

Donnerstag, 14.03.19 10:45
Bonus Cap 52 2019/07 auf Brent: Ölpreis bringt sich für weiteren Aufwärtsschub in Position! Zertifikateanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in Brentöl ein Bonus Cap-Zertifikat 52 2019/07 (ISIN DE000DDV5VF9/ WKN DDV5VF) mit dem Basiswert Brentöl vor.

Bei den Ölpreisnotierungen für Brent habe man in den vergangenen Wochen eine weitere Stabilisierung oberhalb der Marke von 63 USD gesehen. Für Unterstützung hätten dabei vor allem die konsequent umgesetzten Förderkürzungen der OPEC und Russlands gesorgt, wobei die "OPEC+"-Allianz ihr Ziel, die Ölfördermenge um 1,2 Millionen Barrel pro Tag zu senken, bereits mehr als erfüllt habe. Denn angesichts der US-Sanktionen gegen den Iran und Venezuela sei die Ölfördermenge zuletzt erheblich stärker zurückgegangen als ursprünglich beabsichtigt.

Für positive Impulse habe zuletzt auch eine Entspannung am US-Ölmarkt gesorgt. Neben einem etwas schwächer als erwartet ausgefallenen Anstieg der wöchentlichen Öllagerbestände habe ein Rückgang bei der Zahl der aktiven Ölbohrplattformen für Support an den Terminmärkten gesorgt. Hier habe der Ölfelddienstleister Baker Hughes zuletzt einen Rückgang von neun auf rund 834 aktive Rigs in Nordamerika ausgewiesen, nachdem die USA Mitte Februar mit einer Rekordproduktion von 12,1 Millionen Barrel pro Tag einen neuen Rekordwert verzeichnet hätten.

Die Aussichten, dass sich die Lage am Ölmarkt weiter stabilisieren könne, würden nach Einschätzung des DZ BANK-Derivate-Teams weiterhin intakt bleiben. Darauf würden unter anderem die Anmerkungen des saudi-arabischen Ölministers Khalid al-Falih schließen lassen, der kürzlich in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters erklärt habe, dass man angesichts der weiterhin unsicheren Gemengelage eine Lockerung der Stützungsmaßnahmen frühestens ab Juli dieses Jahres ins Auge fassen könne. Damit scheine eine Verlängerung der Förderkürzungen anlässlich des Mitte April anstehenden turnusmäßigen OPEC-Treffens nach Einschätzung von Marktbeobachtern so gut wie sicher.

Nachdem die OECD und die EZB ihre Prognosen für das weltweite Wirtschaftswachstum vor dem Hintergrund des anhaltenden Handelsstreits und der daraus resultierenden konjunkturellen Unsicherheiten deutlich nach unten revidiert hätten, sei dies auch am Ölpreis nicht spurlos vorbeigegangen. Die Sorge über eine deutliche Abschwächung der globalen Ölnachfrage habe für teilweise deutliche Abschläge gesorgt. Nachdem sich mit Saudi-Arabien das einflussreichste OPEC-Mitglied, das gleichzeitig den Löwenanteil der Förderkürzungen zu schultern habe, klar zu einer Fortsetzung der Stützungsmaßnahmen bekannt habe, dürfte sich der Ölpreis nach Einschätzung des DZ BANK-Derivate-Teams zumindest bis auf weiteres nachhaltig stabilisieren. Die bullische Preisreaktion nach der Veröffentlichung des Interviews mit dem Ölminister von Saudi-Arabien untermauere nach Erachten des DZ BANK-Derivate-Teams diese These.

Nachdem die Bullen den kurzfristigen Rücksetzer bei Brent Crude Oil unter die Marke von 65 USD mit Käufen beantwortet hätten, habe sich der Ölpreis im Anschluss am oberen Ende der mehrwöchigen Trading-Range stabilisieren können. Gelinge der Ausbruch auf ein neues Verlaufshoch bei 68 USD, sollte Brent nach Einschätzung des DZ BANK-Derivate-Teams die Fortsetzung der seit Jahresbeginn bestehenden Aufwärtsbewegung einleiten. Es biete sich nach Meinung des DZ BANK-Derivate-Teams an, den Stopp-Loss bei bestehenden Long-Positionen weiter auf 62 USD nachzuziehen.

Die DZ BANK habe eine Vielzahl an Produkten auf den Basiswert Brent Crude Oil Future LCO emittiert. Neben Hebelprodukten wie Endlos-Turbos und Mini-Futures stünden auch verschiedene Anlageprodukte wie z.B. Bonus-Zertifikate mit Cap als Anlagemöglichkeit zur Verfügung.

Ein Beispiel sei ein Bonus-Zertifikat mit Cap, das eine feste Laufzeit habe und am 01.08.2019 (Rückzahlungstermin) fällig werde. Das Produkt sei mit einer Barriere von 52,00 US-Dollar, einem Cap bei 68,90 US-Dollar und einem Bonusbetrag von 68,90 Euro ausgestattet. Die Höhe der Rückzahlung hänge davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiere. Die Rückzahlung sei auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gebe es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

1. Liege jeder Kurs des Brent Crude Oil Future LCO vom 07.02.2019 bis zum 25.07.2019 an der Intercontinental Exchange (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 52,00 US-Dollar, erhalte der Anleger den Bonusbetrag von 68,90 Euro.

2. Liege der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalte der Anleger einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis (Settlement Price des Brent Crude Oil Future LCO am 25.07.2019, wie er von der Intercontinental Exchange berechnet werde) multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00 EUR pro US-Dollar) entspreche. Der Rückzahlungsbetrag sei jedoch auf den Höchstbetrag von 68,90 Euro begrenzt. Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Bonus-Zertifikates mit Cap liege.

Das Produkt sei währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses habe damit keine Auswirkungen auf die Höhe des in Euro zahlbaren Rückzahlungsbetrags.

Das vorliegend beschriebene Bonus-Zertifikat mit Cap richte sich somit an Anleger, die davon ausgehen würden, dass der Basiswert Brent Crude Oil Future LCO während der Beobachtungstage (07.02.2019 bis 25.07.2019) immer über der Barriere von 52,00 US-Dollar liegen werde. Anleger würden während der Laufzeit keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert erhalten. (Stand vom 13.03.2019) (14.03.2019/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

Nachrichten des Basiswerts

Ölpreise leicht gefallen

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete 63,08 US-Dollar. Das waren 17 Cent weniger als am Vortag. Der ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 64

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • US-Gericht hält Glyposat-Strafe für zu hoch!
  • -37% Kursverlust auf Jahressicht!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

Einführung in die Börsenzyklen

Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr