Bonus Cap 8 2019/12 auf Crédit Agricole: Ziele für 2019 vorzeitig erreicht - Zertifikateanalyse

Donnerstag, 28.02.19 11:45
Bonus Cap 8 2019/12 auf Crédit Agricole: Ziele für 2019 vorzeitig erreicht - Zertifikateanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von Crédit Agricole (ISIN FR0000045072 / WKN 982285) ein Bonus Cap 8 2019/12 (ISIN DE000DDP40K6 / WKN DDP40K) mit dem Basiswert Crédit Agricole vor.

Crédit Agricole gehöre mehrheitlich den französischen Genossenschaftsbanken und biete Dienstleistungen in den Bereichen Retail Banking, Investment Banking, Firmenkundengeschäft, Versicherungen sowie Asset und Wealth Management an. Regional fokussiere sich Crédit Agricole insbesondere auf Frankreich und Italien.

Crédit Agricole habe für das Schlussquartal 2018 ein bereinigtes EBT (Gewinn vor Steuern) von 1,48 Mrd. Euro berichtet und damit nahezu exakt die Erwartung getroffen. Positiv entwickelt hätten sich die Erträge im Retail Banking Frankreich infolge der deutlichen Ausweitung des Kreditvolumens, erneut und insbesondere in Italien rückläufiger Risikokosten und des seit einigen Quartalen strikten Kostenmanagements. Nachdem die Bank einen Großteil der Ziele für 2019 wie zum Beispiel ein Nettoergebnis von über 4,2 Mrd. Euro bereits 2018 erreicht habe, sollten im Juni 2019 neue mittelfristige Ziele sowie ein Strategie-Update bekanntgegeben werden.

Die französische Bank habe ein solides Quartalsergebnis mit einer im Vergleich zu den anderen französischen Großbanken besseren Entwicklung im Retail Banking Frankreich präsentiert. Trotz des anhaltenden Niedrigzinsumfelds und des schwachen Kapitalmarktumfelds bleibe das DZ BANK-Derivate-Team gegenüber der Bank weiterhin positiv eingestellt.

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in der Aktie stünden verschiedene Zertifikate mit dem Basiswert Crédit Agricole zur Verfügung, z.B. Bonuszertifikate.

Klassische Bonuszertifikate seien je nach Laufzeit und in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Merkmalen des zugrunde liegenden Basiswertes mit einer spezifischen Barriere und einem anfangs festgelegten Bonusbetrag ausgestattet. Anleger hätten die Chance auf Auszahlung mindestens eines festen Bonusbetrages am Laufzeitende, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine anfangs festgelegte Kursschwelle, die so genannte Barriere, niemals berühre oder unterschreite. Das bedeute, dass Anleger am Ende der Laufzeit auch dann mindestens den Bonusbetrag ausbezahlt bekommen könnten, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine leicht negative Wertentwicklung aufweise. Voraussetzung hierfür sei allerdings, dass die Barriere nicht berührt oder unterschritten worden sei.

Werde diese Barriere während der Laufzeit jedoch einmal berührt oder unterschritten, würden Anleger mit dem Bonuszertifikat Verlustrisiken tragen, die mit einer Direktinvestition in den zugrunde liegenden Basiswert vergleichbar seien.

Ansprüche aus dem zugrunde liegenden Basiswert (im Fall einer Aktie: Z.B. Stimmrechte, Dividenden) stünden dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhalte der Anleger keine Zinsen oder sonstigen Erträge. Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger sei als der gezahlte Kaufpreis. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals sei möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei auch möglich, wenn der Emittent eines Bonuszertifikats seine Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen könne.

Ein Bonuszertifikat eigne sich somit für Anleger, die in erster Linie eine Seitwärtsbewegung des zugrunde liegenden Basiswertes erwarten würden, eine positive Rendite anstreben würden und in der Lage seien, etwaige Verlustrisiken zu tragen.

Bei Bonuszertifikaten mit Cap liege der Unterschied zu klassischen Bonuszertifikaten darin, dass der Rückzahlungsbetrag nach oben hin auf den Bonusbetrag, der auch Höchstbetrag genannt werde, begrenzt sei. D.h. eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung des Basiswerts über den Cap (obere Preisgrenze) hinaus erfolge nicht. (Ausgabe vom 25.02.2019) (28.02.2019/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

The Medicines Company Announces that the ORION-10 Study of Inclisiran in ASCVD Patients Showed Durable and Potent Lowering of LDL-C with Twice-Yearly Dosing

PHILADELPHIA – The Medicines Company (NASDAQ: MDCO) today announced detailed results from ORION-10, the second of three pivotal 18-month low-density lipoprotein cholesterol (LDL-C) lowering ...weiterlesen

08:00 Uhr
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13772

Titel aus dieser Meldung

Datum :
15.11.19
12,50 EUR
0,16 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr