Bonus Cap-Zertifikat auf VERBUND: Chancen bei Aktien, die von der Corona-Krise kaum betroffen sind - Zertifikateanalyse

Donnerstag, 26.03.20 11:45
News zusammengesetzt aus Tastaturtasten
Bildquelle: fotolia.com
Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000CU2K7Y9 / WKN CU2K7Y) der Commerzbank auf die VERBUND-Aktie (ISIN AT0000746409 / WKN 877738) vor.

Der Crash in Österreich habe alle Aktien erwischt - auch solche, die vom Ausbruch des Coronavirus kaum oder gar nicht betroffen seien. Zum Beispiel VERBUND, Österreichs größter Stromproduzent und transporteur mit nahezu 100 Prozent erneuerbaren Energieträgern. Das Unternehmen betreibe das gesamte überregionale österreichische Hochspannungsnetz mit seinen wichtigen Auslandsanbindungen. Für die Corona-Krise sei der VERBUND gut gerüstet: "Durch vorausschauende Personal-Planung und technische Einrichtungen sind wir in der Lage, auch mit reduziertem Personal die Stromerzeugung zu gewährleisten. Unser Kraftwerksbetrieb ist in ganz Österreich sichergestellt." 2019 sei für den VERBUND erfreulich verlaufen. Nach Bereinigung um positive Einmaleffekte sei das operative Ergebnis (EBITDA) um 37,1 Prozent gestiegen, das Konzernergebnis habe sogar um 60,4 Prozent auf 549,0 Mio. Euro gesteigert werden können.

Diese positive Entwicklung sei vor allem auf die Realisierung der stark gestiegenen durchschnittlichen Absatzpreise, bedingt durch ein höheres Strompreisniveau auf dem Großhandelsmarkt für Strom, zurückzuführen. Auch die Finanzlage des Konzerns habe sich erheblich verbessert. Für 2020 werde unter der Annahme einer durchschnittlichen Eigenerzeugung aus Wasser- und Windkraft ein Konzernergebnis zwischen rund 510 Mio. und rund 630 Mio. Euro erwartet.

Auf dieser Basis und aufgrund des Kursrückgangs von gut 50 Euro auf zwischenzeitlich gut 28 Euro sollte sich ein Engagement in das Bonus Cap der Commerzbank mit Barriere bei 27,50 Euro lohnen, so die Experten vom "ZertifikateJournal". Der Maximalertrag von 44,3 Prozent werde im September 2020 also dann erreicht, wenn die Aktie kein neues Tief mehr markiere. (Ausgabe 12/2020) (26.03.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

VIRUS: Söder verteidigt Bayerns Maßnahmen in der Corona-Krise

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat die strengen Auflagen für Bayerns Bürger in der Corona-Krise erneut verteidigt. Um die Ausbreitung des neuen Coronavirus einzudämmen, ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13292 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
27.03.20
32,60 EUR
-4,68 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr